Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Schäfer verliert erneut 18 Tiere an den Wolf
Lokales Teltow-Fläming Schäfer verliert erneut 18 Tiere an den Wolf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 13.06.2017
30 Schafe verlor Dirk Hoffmann vor wenigen Wochen in einer Nacht bei einer Wolfsattacke in Kummersdorf-Gut.
30 Schafe verlor Dirk Hoffmann vor wenigen Wochen in einer Nacht bei einer Wolfsattacke in Kummersdorf-Gut. Quelle: Frank Pechhold
Anzeige
Saalow

Wölfe haben in der Nacht zum Donnerstag 18 Schafe auf einer neben dem Saalower Friedhof gelegenen Weide gerissen. Wieder waren es Tiere aus einer Herde des in Märkisch Wilmersdorf beheimateten Schäfers Dirk Hoffmann. Erneut hatte der Elektrozaun die Schafe nicht vor den grauen Räubern schützen können. Vermutlich sprangen die Wölfe über den Zaun und schlugen zu. Freitag brachte der Abdecker die zwei toten Muttertiere und 16 Lämmer in eine Tierkörperbeseitigungsanlage.

Damit hat Hoffmann innerhalb von rund anderthalb Jahren nun insgesamt 96 Schafe bei Wolfsattacken verloren. Erst vor wenigen Wochen waren in einer Nacht 30 Tiere in Kummersdorf-Alexanderdorf gerissen worden. Zuvor hatten Wölfe 18  Schafe in zwei Nächten auf der selben Weide zwischen Saalow und Gadsdorf tot gebissen.

Abschussgenehmigung bei der Unteren Jagdbehörde beantragt

Nach der Attacke mit den 30 getöteten Tieren habe er bei der Unteren Jagdbehörde des Landkreises Teltow-Fläming einen Abschussantrag gestellt, sagte Hoffmann der MAZ. „Mal sehen, wie der Kreis über diesen Antrag entscheidet.“ Bezüglich der beantragten Abschussgenehmigung für Wölfe mache er sich keine großen Hoffnungen.

Wegen der Wolfsattacken sieht der erfahrene Schäfer seine Existenz bedroht. Hoffman erwägt, möglicherweise zum Jahresende aufzugeben. pe


Von Frank Pechhold