Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Vor 150 Jahren wurde in Sperenberg so tief gebohrt wie bis dahin noch nie
Lokales Teltow-Fläming

Sperenberg: 1871 wurde in den Gipsbrüchen das damals tiefste Bohrloch der Welt gebohrt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 14.10.2021
Ausblick auf eines der Gipslöcher auf dem Boden-Geo-Pfad; er schlängelt sich um die Sperenberger Gipsbrüche und die Klausdorfer Tongruben. Dazu der Gedenkstein für das tiefste Bohrloch von 1871.
Ausblick auf eines der Gipslöcher auf dem Boden-Geo-Pfad; er schlängelt sich um die Sperenberger Gipsbrüche und die Klausdorfer Tongruben. Dazu der Gedenkstein für das tiefste Bohrloch von 1871. Quelle: Jutta Abromeit
Sperenberg

Genau anderthalb Jahrhunderte ist es her, dass Sperenberg mindestens unter Geologen weltberühmt wurde: 1871 gelang dort mit einer Tiefe von 1271 Meter...