Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Starkregen sorgt für Unfälle und überschwemmte Straßen
Lokales Teltow-Fläming Starkregen sorgt für Unfälle und überschwemmte Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 15.07.2018
Überschwemmte Straße.
Überschwemmte Straße. Quelle: Alexander Engels
Anzeige
Dahmeland-Fläming

Es goss wie aus Kübeln am Donnerstagmorgen. Nachdem schon die Nacht hindurch ergiebiger Regen zwischen Fläming und Dahmeland gefallen war, setzte noch einmal Starkregen ein. Schon am Abend waren gewaltige Regenwolken aufgezogen, wie ein Facebook-Post aus Ludwigsfelde zeigt.

Nach Angaben von Wetterdiensten sollte es bis zum Mittag weitere Regenfälle geben, es galt die Unwetterwarnstufe 2 „Warnungen vor markantem Wetter“. Der DWD gab an, dass noch mehr Regen auf die Region zukommen könnte. Am Mittag waren die Warnungen allerdings bereits wieder aufgehoben.

Unwetterwarnung des Deutschen Wettterdienstes um 9.45 Uhr. Quelle: Deutscher Wetterdienst (Screenshot)

Zwei Unfälle wegen Aquaplanings wurden bereits bekannt. Einmal krachte es auf der A10 auf Höhe der Raststätte Fichteplan. Ein Auto kam ins Schleudern und rutschte gegen die Leitplanke. Dabei wurde der Fahrer verletzt. Der zweite Unfall ereignete sich auf der A13 zwischen den Anschlussstellen Groß Köris und Teupitz in Richtung Cottbus. Ein Kleintransporter fuhr auf nasser Fahrbahn in die Leitplanke. Auch hierbei wurde der Fahrer verletzt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Stand auch unter Wasser: Die Maxim-Gorki-Straße in Königs Wusterhausen. Quelle: Alexander Engels

Zudem waren viele Straßen und Wege überschwemmt, teilweise kaum passierbar. Autofahrer waren zu einer angepassten Fahrweise aufgerufen. Blüten und Blätter verstopften mancherorts die Gullis, sodass die Niederschläge nicht abfließen konnten. In der Regel konnten Autos die Straßen aber passieren.

Übergelaufene Regenrückhaltebecken, Kreuzung unter Wasser

In Dahlewitz lief das Regenrückhaltebecken über, in Rangsdorf stand die Kreuzung am Stadtweg unter Wasser, hieß es von den Feuerwehren. In Blankenfelde lief Wasser in den Keller des Rathauses.

Die Feuerwehr ist am Regenbecken in Dahlewitz im Einsatz, das Becken droht überzulaufen Quelle: Christian Zielke

Auch an der Kreuzung Karl-Marx-Straße / Kurt-Schumacher-Straße in Blankenfelde stand das Wasser, berichtete eine MAZ-Leserin auf Facebook. Betroffen war auch der Ortsausgang von Genshagen Richtung Ludwigsfelde und die Weserstraße in Ludwigsfelde sowie mehrere Straßen in Dabendorf und Zossen.

Vor einer Arzt- und Physiotherapiepraxis in Dahlewitz steht das Wasser 20 Zentimeter hoch auf der Straße. Quelle: Andreas Becker

In Trebbin hat die Feuerwehr früh um 5 Uhr 40 Zentimeter Wasser aus der Bahnunterführung abgepumpt, wie der Stadtbrandmeister Silvio Kahle der MAZ berichtete.

Auch in anderen Teilen von Brandenburg und Berlin sorgte der Starkregen für Beeinträchtigungen und Feuerwehreinsätze. In Berlin war die A100 gesperrt. Im Landkreis Oberhavel ließ der Regen zahlreiche Keller vollaufen.

Von Alexander Engels, Carsten Schäfer, Christian Zielke