Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Strenges Glasverbot beim Turmfest
Lokales Teltow-Fläming Strenges Glasverbot beim Turmfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 28.05.2018
Das Riesenrad im Nuthepark wird wieder eine der Hauptattraktionen des Luckenwalder Turmfests sein. Quelle: Lorenz Reck
Luckenwalde

Nur noch eine knappe Woche bis zum Beginn des größten Volksfestes in Kreis Teltow-Fläming. Die Kreisstadt Luckenwalde lädt wieder zu ihrem inzwischen 28. Turmfest ein im Schatten des gewaltigen Marktturms, dem Wahrzeichen der Stadt. Dort wird auch wieder die Hauptbühne stehen, die fast ununterbrochen von Freitag, dem 1. Juni, bis Sonntag, dem 3. Juni, bespielt wird. Den Höhepunkt bildet am Sonntagabend ab 21 Uhr der Auftritt von Ex-Smokie Chris Norman und seiner Band mit seinem aktuellen Programm „Don’t Knock The Rock“.

Neue Kulturmanagerin

Die beiden anderen Bühnen befinden sich wieder im Nuthepark und an der Alten Feuerwehr. „Vom Zuschnitt hat sich gegenüber den vorangegangenen Turmfesten wenig geändert“, sagt Stephan Gruschwitz bei der Vorstellung des aktuellen Turmfestprogramms. Der Bereichsleiter für Wirtschaftsförderung und Kultur in der Stadtverwaltung ist hauptverantwortlicher Organisator des Turmfestes. Ihm zur Seite steht neuerdings Valeria Pense. Sie arbeitet seit dem 1. März im Rathaus und ist frisch vom Studium gekommen. Sie hat in Weimar Musikwissenschaft und interkulturelles Veranstaltungsmanagement studiert und soll neben der Organisation des Turmfestes auch das Management des Stadttheaters unterstützen.

Stephan Gruschwitz und Valeria Pense vom Bereich Kultur der Stadtverwaltung stellen das Programm für das 28. Turmfest vor. Quelle: Hartmut F. Reck

„Wir bieten wieder drei Tage auf drei Bühnen mit mehr als 30 unterschiedlichen Programmbeiträgen unterschiedlichster Ausrichtungen“, sagt Valeria Pense, „vom einzelnen Sänger bis zum 70-köpfigen Blasorchester“.

Wochenendtickets im Vorverkauf

Los geht’s am Freitag um 12 Uhr mit dem bunten Markttreiben. Das große Eröffnungskonzert bestreitet um 20.30 Uhr Ex-Six’ler Stefan Krähe mit seiner Band „Krähe“. Das ausführliche Programm liegt inzwischen in vielen Geschäften der Innenstadt aus. Es kann aber auch in der Touristinformation, Markt 11, abgeholt werden. Dort gibt es ab sofort die Wochenend-Tickets für zehn Euro im Vorverkauf, die dann ab Freitag, 12 Uhr, an einem der sieben Zugänge gegen ein reißfestes Papierarmband getauscht werden können.

Wer nur ein einem bestimmten Tag das Turmfest besuchen will, kann vor Ort auch Tagestickets kaufen. Für den Freitag kosten sie fünf Euro, für den Sonnabend sechs und für den Freitag vier Euro. Kinder bis zu einer Größe von 1,20 Meter ist der Eintritt frei.

Sicherheit geht vor

Neu in diesem Jahr ist das absolute Glasverbot, das für den gesamten Bereich und Zeitraum des Turmfests ausgesprochen worden ist. Getränke dürfen aus Sicherheitsgründen nur noch in Plastebechern ausgeschenkt werden. „Das ist zwar gegen den ökologischen Trend“, bedauert Gruschwitz, „aber wir sehen keine andere Möglichkeit.“ So dürfen auch keine Flaschen mitgebracht werden. An den Zugängen werden strenge Kontrollen durchgeführt. Wer trotzdem mit Flaschen auftaucht, kann sie in extra bereitgestellten Mülltonnen entsorgen.

Von Hartmut F. Reck

Die Gemeinde Nuthe-Urstromtal hat an ihren beiden Grundschulen eine Befragung zur Schulspeisung vorgenommen. Die Antworten liegen jetzt vor und werden in den jeweiligen Essenkommissionen und der Schulkonferenz ausgewertet.

28.05.2018

Eine Fülle von Klimaschutz-Aktionen sind vom Landkreis geplant. Doch die durchgreifendste Maßnahme wird nicht angefasst: Photovoltaikanlagen auf kreiseigenen Dächern, obwohl es dazu einen Kreistagsbeschluss gibt.

28.05.2018

Der Baruther Rathauschef Peter Ilk (parteilos) steht am Sonntag bei der Baruther Bürgermeisterwahl konkurrenzlos auf den Stimmzetteln. Doch eine Sorge hat er dennoch.

28.05.2018