Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Gemetzel im Schafsgehege
Lokales Teltow-Fläming Gemetzel im Schafsgehege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 27.04.2014
Die verbliebenen zehn Tiere sind nach der Tat verstört.
Die verbliebenen zehn Tiere sind nach der Tat verstört. Quelle: dpa
Anzeige
Dahme

Die Mitarbeiter des Heimattierparks Dahme sind entsetzt: Über Nacht hat sich dort ein regelrechtes Gemetzel zugetragen. Vier junge Schafe wurden offensichtlich ausgeweidet und dann mitgenommen, es blieben nur die Innereien zurück.

Die Polizei ermittelt, kennt die Täter aber noch nicht, wie sie am Sonntag mitteilte. Mögliche Zeugen können sich bei der Polizei melden. "Der entstandene Schaden ist zwar mit 200 Euro anzugeben, aber der moralische Schaden kann nicht beziffert werden", so ein Polizeisprecher.

Das kann Christiane Kolisch nur bestätigen. Die ehrenamtliche Tierpflegerin stieß am Samstagmorgen auf die blutige Hinterlassenschaft im Gehege. Sie steht noch immer unter Schock. "Das ist eine unfassbare Sauerei", sagte sie am Sonntag gegenüber der MAZ und gesteht: "Ich kann das auch noch nicht begreifen und muss das erst einmal verarbeiten." Große Sorgen machte sie sich auch um die verbliebenen zehn Tiere, die die Tat wahrscheinlich verfolgt hatten und entsprechend verstört sind. Daher hofft Christiane Kolisch, dass Bürger etwas bemerkt haben und der Polizei bei der Fahndung helfen können.

Hinweise: Verdächtiges in Zusammenhang mit dem Schaf-Gemetzel kann der Polizei in Luckenwalde unter  0 33 71/60 00 mitgeteilt werden.

kab

Teltow-Fläming Rangsdorfer CDU-Mann soll auf Kandidatur bei der Wahl verzichten - Eine Garage wird zum Politikum
25.04.2014
Dahme-Spreewald MAZ-Kinder-Uni beantwortet Fragen - Wie wird eigentlich Eis hergestellt?
25.04.2014
Dahme-Spreewald Sparkassen-Bus fährt durch 19 Orte - Bankautomat auf Rädern
25.04.2014