Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Wohin am Wochenende? Tipps für Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald
Lokales Teltow-Fläming

Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald: Kulturtipps fürs Wochenende

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 11.11.2021
Die Band Bring That Thing! gastiert am Samstag, dem 13. November, um 19.30 Uhr auf der Burg Storkow. Das Berliner Quartett verbindet akustischen Soul, Blues, Country und Folk mit nordafrikanischen Einflüssen. Es gilt die 3G-Regel. Karten: Tel. 033678/7 31 08, www.reservix.de.
Die Band Bring That Thing! gastiert am Samstag, dem 13. November, um 19.30 Uhr auf der Burg Storkow. Das Berliner Quartett verbindet akustischen Soul, Blues, Country und Folk mit nordafrikanischen Einflüssen. Es gilt die 3G-Regel. Karten: Tel. 033678/7 31 08, www.reservix.de. Quelle: Promo
Anzeige
Teltow-Fläming/Dahme-Spreewald

Es gibt einiges zu erleben am Wochenende in den Landkreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Die MAZ gibt einen Überblick über Konzerte, Lesungen und mehr.

Vielfalt in der Langen Nacht der Bibliotheken in Teltow-Fläming

Luckenwalde. Die Lange der Nacht der Bibliotheken in Teltow-Fläming feiert in diesem Jahr bereits ihr 15. Jubiläum und findet am Samstag, dem 13. November, ihre Fortsetzung. Der geplante Filmabend in der Bibliothek im Bahnhof in Luckenwalde wurde aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen kurzfristig abgesagt. Bereits gekauft Karten können zurückgegeben werden.

Auch die Bibliothek Ludwigsfelde beteiligt sich an der Langen Nacht. Quelle: Stadtverwaltung Ludwigsfelde

Die Lange Nacht der Bibliotheken startet am Samstag in Ludwigsfelde bereits um 16 Uhr. Die Besucher erwarten Spieleneuheiten für Groß und Klein, eine Feuershow auf der Dachterrasse, Musik und weitere Überraschungen.

Wer sich schon immer mal in der Bibliothek Mahlow umschauen wollte, hat am Samstag dazu Gelegenheit. Quelle: Lisa Neugebauer

In Mahlow können sich Interessierte am Samstag ab 17 Uhr in der Gemeindebibliothek umschauen. Besucher können sich über das Angebot der Bibliothek informieren, mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen, 3D-Druck-Stifte testen oder sich einfach nur mit einem guten Buch zurückziehen.

Auch die Stadtbibliothek Trebbin ist mit dabei und organisiert für Samstag einen literarischen Stadtspaziergang mit Geschichten und Gedichten über das heutige und mittelalterliche Trebbin. Start ist um 13.30 Uhr am Parkhotel. Die Tour endet gegen 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen in der Heimatstube. Anmeldung erbeten: Tel. 033731/8 06 66.

Für die Veranstaltung in Ludwigsfelde gilt die 3G-Regel.

Bilderreise im Kulturquartier Jüterbog

Die Multivisionsshow entführt nach Südengland und Cornwall. Quelle: Roland Marske

Jüterbog. Roland Marske entführt am Freitag, dem 12. November, in seiner Multivisionsshow nach Süd-England und Cornwall. Die Bilder-Reise ins Land der Rosamunde-Pilcher-Filme beginnt um 17 und um 19.30 Uhr.

Nirgendwo ist „Good Old England“ noch so lebendig, wie im Süden Großbritanniens. Von Kent bis Cornwall stellt der Jules-Verne-Fotograf Roland Marske eine der schönsten Regionen Europas vor, die gerade in ihrer Vielfalt verblüfft und begeistert: Liebenswert altmodische Seebäder und mediterran anmutende Küstenstädte wechseln sich ab mit malerischen Fischerorten und verschlafenen, lieblichen alten Dörfern mit ihren typischen Cottages. Daneben ziehen mystische Steinkreise, trutzige Burgen und prachtvolle Kathedralen in ihren Bann. Cornwall und der Süden Englands sind der Schauplatz der Legenden um König Artus.

Ihren ganz besonderen Reiz verdanken die südlichen Grafschaften nicht zuletzt jedoch der einzigartigen Landschaft: Hügelige Wiesen, karge nebelverhangene Moore, wilde Felsküsten mit herrlich weißen Klippen und versteckte Buchten mit menschenleeren, langen Stränden.

Der Golfstrom schafft hier kleine botanische Paradiese, die man in diesen Breiten gar nicht vermuten würde. Üppig blühende Gärten und verwunschene Parklandschaften konkurrieren um die Gunst des Betrachters und bieten einen angemessenen Rahmen für stolze, altehrwürdige Herrenhäuser. Die wunderschönen Landsitze sind grandiose Zeugnisse eines machtvollen, immer noch sehr lebendigen Adels.

Karten gibt es unter Tel. 03372/46 31 13 oder stadtinformation@jueterbog.de sowie an der Abendkasse.

Beatles-Klassiker am Samstag im Klubhaus

Covern die Beatles: Frankie goes to Liverpool Quelle: Promo

Ludwigsfelde. Vier besessene Berliner Musiker präsentieren am Samstag, dem 13. November, in Ludwigsfelde als Frankie Goes To Liverpool einen ausgewogenen Querschnitt der Beatles-Hit-Klassiker. Von den naiven Anfängen bis zu den Meilensteinen. Von „Love Me Do“ bis „Hey Jude“. Dazu im Programm integriert ist ein musikalischer Überblick über das Schaffen anderer wichtiger Bands der 60er- und 70er-Jahre wie den Hollies, Beach Boys, Bee Gees und Eagles.

Das Konzert im Rahmen der Reihe „Live in Lu“ im Klubhaus beginnt um 21 Uhr, Einlass ist ab 20 Uhr. Es gilt die 2G-Regel.

Karten: www.live-in-lu.de, Telefon 0177/4 81 56 68, auf www.reservix.de oder an der Abendkasse.

Zwei Diven im deutschen Faschismus

Ila Raven (Foto) und Elke Uta Schrepel mimen Zarah Leander und Marlene Dietrich. Quelle: Promo

Halbe. Wie jedes Jahr findet im Kaiserbahnhof von Halbe der Tag der Demokratie am Vorabend des Volkstrauertages, am 13. November, um 17 Uhr statt. Verantwortlich für die Veranstaltung ist der Verein des Aktionsbündnisses gegen Heldengedenken und Naziaufmärsche. In diesem Jahr werden Ila Raven (Gesang) und Elke Uta Schrepel (Keyboard) auftreten. Das Thema des Auftritts dreht sich rund um Zarah Leander und Marlene Dietrich – „Zwei Diven zwischen Anpassung und Widerstand im deutschen Faschismus“. Moderiert wird die Veranstaltung von Jens Wollenberg.

Marlene Dietrich und Zarah Leander – zwei Diven des 20. Jahrhunderts – zu Beginn des Jahrhunderts geboren, aber mit vollkommen unterschiedlichen Lebenswegen, sind sich nie begegnet. Die eine aus Berlin, 1901 geboren, wurde zur erbitterten Kämpferin gegen den deutschen Faschismus, die andere aus Schweden, 1907 geboren, eine Karrieristin, deren Durchhaltelieder Millionen Deutsche in den Kinos hörten, selbst als der Krieg längst verloren war.

Zarah Leander zögerte in keiner Weise, unter einem menschenfeindlichen Regime zu arbeiten. Bei fortschreitender Kriegsdauer und wahrscheinlicher deutscher Niederlage sang sie immer noch Durchhaltelieder. „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh’n“ und „Davon geht die Welt nicht unter“ sollten der Bevölkerung Mut machen, obwohl der Krieg längst in Deutschland angekommen war.

Das einzige, was Marlene Dietrich mit Zarah Leander verband, war der Wunsch nach Karriere. Sicher war Marlene Dietrich kein vornehmlich politisch denkender Mensch. Doch ihr Drang nach Freiheit ließ sie Deutschland früh verlassen. Nach 1933 engagierte sie sich als aktive Antifaschistin, indem sie jüdischen Emigranten half und gegen die Sinnlosigkeit des Krieges eintrat. Ihre konsequente Ablehnung deutscher Filmangebote führte dazu, dass sie vom faschistischen System als Landesverräterin gebrandmarkt wurde.

Medizinische Sonntagsvorlesung in Wildau

Die Sonntagsvorlesung im November ist traditionell dem Herzen gewidmet. Am Sonntag spricht Inga Burmann über Bluthochdruck und die Folgen. Quelle: Veranstalter

Wildau. „Bluthochdruck und seine Folgen auf Herz und Gefäße“ sind das Thema der nächsten Medizinischen Sonntagsvorlesung, die am Sonntag, dem 14. November, im Audimax der Halle 17 der TH Wildau stattfindet. Beginn ist um 11 Uhr. Bluthochdruck ist einer der entscheidenden Risikofaktoren für Herz- und Gefäßerkrankungen. Dauerhaft erhöhter Blutdruck, der über viele Jahre nicht behandelt wird, schädigt das Herz-Kreislaufsystem. Zudem kann es nahezu regelhaft zu erheblichen Schädigungen, insbesondere an Herz, Niere, Gefäßen oder Gehirn mit zum Teil dramatischen Folgeerkrankungen, kommen. Diese und andere Folgen für Herz und Gefäße wird die Ärztin Inga Burmann, Assistenzärztin für Innere Medizin am Achenbach Krankenhaus, in ihrem Vortrag ansprechen und im Anschluss Fragen der Gäste beantworten.

Ausstellung in Glashütte endet

Praktische „Flaschen-Versuche“ gibt es zur Finissage der Ausstellung im Museumsdorf Baruther Glashütte. Quelle: Promo

Glashütte. Im Museumsdorf Baruther Glashütte wird für die Sonderausstellung „Flaschen-Geist“ eine Finissage am 14. November um 15 Uhr veranstaltet. Mit einer Beamer-Projektion der Ausstellung und einigen praktischen „Flaschenversuchen“ möchte man an den experimentellen Charakter des Projektes anknüpfen und mit einem Glas Wein anstoßen. Weitere Informationen zum Museum und zum Glasstudio der Baruther Glashütte kann man unter www.museumsdorf-glashuette.de abrufen.

Pyjamavolleyballturnier und Ausstellungen

Luckenwalde. Das Luckenwalder Jugendzentrum Go7 veranstaltet am Freitag, dem 12. November, das traditionelle Pyjamavolleyballturnier in der Jahnsporthalle in Luckenwalde. Anpfiff ist um 18 Uhr. So wie jedes Jahr wird das bestkostümierte Team prämiert. Der Zutritt erfolgt nach der 3G-Regelung. Anmeldung und weitere Informationen unter Tel. 03371/62 27 66 oder jzgo7@gmx.de

Jüterbog. Um „Entdeckungen in Wiepersdorf“ geht es in einer neuen Ausstellung, die am 13. November um 14 Uhr im Museum im Mönchenkloster Jüterbog eröffnet wird. Die Kunsthistorikerin Iris Berndt, Stipendiatin in Schloss Wiepersdorf, ließ sich zu einer Spurensuche anregen und schlägt einen Bogen bis in die Gegenwart. Sie recherchiert und fragt nach, fotografiert und malt. Objekte aus der Sammlung des Jüterboger Museums ergänzen die Ausstellung. Es geht in der Ausstellung um drängende Fragen unseres Umgangs mit den natürlichen Reichtümern in Natur und Landschaft.

Die jährliche Zuchtschau der Rassekaninchenzüchter aus Bardenitz und Pechüle kann am Wochenende besucht werden. Quelle: Johanna Uminski

Bardenitz/Pechüle. Die Rassekaninchenzüchter aus Bardenitz und Pechüle laden für das Wochenende zu ihrer jährlichen Zuchtschau ein. Mit dabei sind diverse Zuchtfreunde aus insgesamt elf Vereinen der Region. Gezeigt werden rund 150 Kaninchen in 25 Rassen und Farbenschlägen. Die Schau findet traditionell statt im Sportsaal des Gemeindeteiles Pechüle. Der Rassekaninchenverein D 460 hofft auf viele Besucher. Sie können unter Einhaltung der 2G-Corona-Regeln, also als Geimpfte oder Genesene, den Saal besuchen.

Für Besucher geöffnet ist die Zuchtschau am Sonnabend von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 15 Uhr. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Eine Tombola lockt mit Gewinnen.

Dämmerschoppen, Benefizveranstaltung und Hubertusmesse

Glienick. Nach coronabedingter Pause findet dieses Jahr wieder der beliebte „Glienicker Dämmerschoppen“ am Samstag, dem 13. November, statt. Wie immer mit Kultur, Essen, Wein und dem bekannten Quiz. Um 19 Uhr begrüßt der Kultur-und Bürgerverein Glienick als Veranstalter im Restaurant„Elounda“ Glienick, Am Sportplatz 11, die Gäste. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Reservieren kann man unter Tel. 0172/9 67 12 40. Es gilt die 3G-Regel. Nähere Informationen gibt es bei der Anmeldung. Thyrow. Die Benefizveranstaltung Kinder für Kinder findet am 13. November im Gemeindezentrum Thyrow statt. Beginn ist um 14 Uhr. Auf dem Programm stehen Basteln, Kinderschminken, Vorführungen der Feuerwehr und der Hundestaffel und vieles mehr. Die Erlöse der Veranstaltung gehen an die Kinderhilfe – Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder.Schenkendorf. Der Heimatverein Schenkendorf-Krummensee lädt für Samstag, den 13. November, zur Hubertusmesse in die Kirche in Schenkendorf ein. Der Beginn ist um 17 Uhr. Die Parforcehornbläser werden die Veranstaltung musikalisch umrahmen. Für den Besuch in der Kirche gilt die 2G-Regel.

Filmvortrag, Konzerte und Kabarett

Königs Wusterhausen. Zum 100. Geburtstag von Peter Ustinov hält Katrin Sell am Freitag, dem 12. November, in der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen einen Filmvortrag. Gezeigt wird zunächst „Das Böse unter der Sonne“ aus dem Jahre 1982. Im Anschluss spricht Katrin Sell über das bewegte Leben des Schauspielers. Reservierung unter Tel. 03375/2 56 00 oder info@bibliothek.stadt-kw.de, Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Königs Wusterhausen. In der Kreuzkirche Königs Wusterhausen erklingen am 12. November „Norddeutsche Orgelklänge in Preußen“. Zu hören sein werden Werke von Jan Pieterszoon Sweelinck, Dietrich Buxtehude, Vincent Lübeck und anderen. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Diepensee. Das Kabarett Märkwürdig gastiert am 12. und 13. November im Dorfgemeinschaftshaus Diepensee. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Karten gibt es unter Tel. 03375/20 25 15.Rangsdorf. In der evangelischen Kirche Rangsdorf gibt Pianist Vladimir Valdivia am 12. November ein Konzert. Beginn ist um 19 Uhr. Reservierung erbeten unter Tel. 033708/2 36 68.

Von MAZonline