Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Wohin am Wochenende? Tipps für Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald
Lokales Teltow-Fläming

Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald: Kulturtipps zum Wochenende

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 18.11.2021
Das Streicherensemble der Jungen Kammerphilharmonie Berlin gibt am 21. November um 17 Uhr ein Konzert in der Schinkelkirche Großbeeren. Die Besucher erwartet das Streichquartett in C-Dur von Franz Schubert und das Oktett in C-Dur von George Enescu.
Das Streicherensemble der Jungen Kammerphilharmonie Berlin gibt am 21. November um 17 Uhr ein Konzert in der Schinkelkirche Großbeeren. Die Besucher erwartet das Streichquartett in C-Dur von Franz Schubert und das Oktett in C-Dur von George Enescu. Quelle: Promo
Anzeige
Teltow-Fläming/Dahme-Spreewald

Es gibt einiges zu erleben am Wochenende in den Landkreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Die MAZ gibt einen Überblick über Lesungen, Ausstellungen und mehr.

Dagmar Manzel stellt in Dabendorf ihre Autobiografie vor

Dagmar Manzel präsentiert ihr Buch „Menschenskind“. Quelle: Philip Glaser

Dabendorf. Schauspielerin Dagmar Manzel, die aus Berlin stammt, präsentiert am Samstag, dem 20. November, im Kulturforum auf dem Scholl-Campus in Dabendorf ihre Autobiografie „Menschenskind“. Beginn ist um 19.30 Uhr. Die Veranstaltung wird vom Brandenburgischen Literaturbüro und der Stadtbibliothek Zossen ausgerichtet.

Dagmar Manzel trägt die mit Pailletten besetzte Robe ebenso elegant wie die Lederkluft. Wie kaum eine andere Schauspielerin schafft sie es, sich jede Rolle chamäleongleich anzueignen, ist mal rotzfreche Göre, mal Dame von Welt, heißt es in einer Presseankündigung. Ihre Fans kennen sie von zahlreichen Theater- und Operettenrollen. Vielen ist sie überdies als Tatort-Kommissarin, Sängerin und Hörspielsprecherin bekannt. Nun erscheint die erste Autobiografie der Schauspielerin und Sängerin, die sie gemeinsam mit dem Radiomoderator und Kinoexperten Knut Elstermann verfasst hat. Außerdem kommen zahlreiche Kollegen und Weggefährten wie Matthias Habich, Barrie Kosky und Johanna Schall zu Wort.

Karten gibt es im Vorverkauf unter Tel. 033702/6 08 15 und 03377/30 404 77. Bei der Veranstaltung gilt die 2G-Regel.

Führung mit Ritter Hake durch Jüterbogs Altstadt

Mit Ritter Hake geht es bei einer Stadtführung „Im Visier der Fürsten" durch Jüterbog Quelle: Promo

Jüterbog. „Im Visier der Fürsten“ heißt eine öffentliche Stadtführung mit dem Ritter Hake durch Jüterbog, die am 21. November um 14 Uhr beginnt. Teilnehmer erfahren etwas zur Geschichte der Stadt unter dem Aspekt der Fürsten, die hier in Jüterbog im späten Mittelalter oft zusammengekommen sind und getagt haben. Treffpunkt ist am Mönchenkirchplatz vorm Kloster.

Militärgeschichtlicher Abend in der Bücherstadt Wünsdorf

Wünsdorf. „Wünsdorf – Hauptstadt der sowjetischen Truppen in Deutschland“ – Unter dieser Überschrift findet am Freitag, den 19. November, um 18 Uhr im Bücherstall der Bücherstadt der nächste militärgeschichtliche Abend statt. Die Autoren Hans-Albert Hoffmann und Jürgen Dronzs stellen ihr Buch zu diesem Thema vor. Über 40 Jahre war in Wünsdorf das Hauptquartier der sowjetischen Truppen in Deutschland stationiert. Für die Angehörigen der Sowjetarmee war dieser Ort „ihre Hauptstadt“ auf deutschem Territorium. Die Autoren haben in ihrem Buch die Geschichte der Garnison Wünsdorf von 1945 bis 1994 umfassend dargestellt. Neben Informationen über Dienststellen, Einheiten und Einrichtungen werden auch die Arbeits- und Lebensbedingungen der Militärangehörigen und ihrer Familien erläutert. Dronsz und Hoffmann präsentieren ihre Erkenntnisse an diesem Abend mit vielen Fotos, Grafiken und Dokumenten.

Karten unter Tel. 033702/96 00 beim Förderverein „Freunde der Bücherstadt Wünsdorf e.V.“

Neue Ausstellung im Bürgerhaus „Hanns Eisler“

Bärbel Pruß stellt ihre Werke im Bürgerhaus „Hanns Eisler“ aus. Quelle: Veranstalter

Königs Wusterhausen. Der Kulturbund Dahme-Spreewald präsentiert die vierte Ausstellung in seiner Reihe „Kunsterzieher stellen vor“ mit Werken von Bärbel Pruß. Die Ausstellung „Innere und äußere Welten“ kann vom 19.  November bis 5.  Dezember in der „Kleinen Galerie“, im Bürgerhaus „Hanns Eisler“, Eichenallee 12, Königs Wusterhausen besucht werden. Die Ausstellung von Bärbel Pruß, Kunstpädagogin am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, zeigt einen Querschnitt ihrer Arbeiten aus 20 Jahren. Ebenfalls zu sehen ist die eine oder andere Studie, die in Vorbereitung ihres Kunstunterrichts entstanden ist. Die Ausstellung wird am 19. November um 17 Uhr eröffnet. Musikalisch begleitet Raoul Frédéric d‘ Heureuse die Veranstaltung am Klavier. Die Ausstellung ist Freitag bis Sonntag von 14 bis 18  Uhr geöffnet und der Eintritt ist frei.

Beethovensonaten im Luckenwalder Stadttheater

Luckenwalde. Beethoven – erlebt, gehört, gelesen“ heißt es am 21. November um 16 Uhr im Luckenwalder Stadttheater. Katrin Ambrosius und Andreas Kirpal präsentieren die drei berühmteste Beethovensonaten für Violine und Klavier. Zwischen den drei Violinsonaten erhalten die Zuhörer ungeahnte Einblicke in Beethovens Leben als Mensch und Künstler, vorgetragen vom künstlerischen Sprecher des Bayerischen Rundfunks, Heinz Peter. Das Konzert sollte ursprünglich am 29. November 2020 stattfinden und wird nun nachgeholt. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit, Restkarten gibt es in der Touristinfo, Markt 11, Tel. 03371/67 25 00.

Kunst zum Schauen und Kaufen

Veranstaltungsort der Markthallen-Galerie: Die Markthalle und der ehemalige Kuhstall vom Schloss Diedersdorf. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Diedersdorf. Nachdem die Markthallen-Galerie im letzten Jahr coronabedingt ausfallen musste, sind Kunstfans nun am Sonntag, dem 21. November, von 10 bis 17 Uhr auf Schloss Diedersdorf willkommen. Dabei präsentieren Profi-, Nachwuchs- und Reha-Künstler generationsübergreifend ihre Gemälde, Grafiken, Spray Art, Fotografien und Kleinplastiken und bieten ihre Werke zum Verkauf an. Geplant sind auch Lichtinstallationen und Pyrotechnik. Die Künstler freuen sich zudem auf Gespräche mit den Besuchern, heißt es vom Veranstalter KMP Kunstmarkt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich unter https://www.schlossdiedersdorf.de/component/vikevents/event/537-3-markthallen-galerie.html

Bogenschützen und Märchenhaftes

Thyrow. Die Bogenschützen der Zollwache Trebbin trainieren wieder am Sonntag, dem 21. November, auf dem Gelände hinter dem Gemeindezentrum Thyrow. Beginn ist um 13 Uhr. Interessierte sind willkommen.

Luckenwalde. Zum märchenhaften Erzähltheater sind Kinder ab vier Jahre am Freitag, dem 19. November, um 16 Uhr in der Luckenwalder Bibliothek im Bahnhof willkommen. Im Anschluss geht es zum Basteln in die Kreativwerkstatt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung erforderlich unter Tel. 03371/40 33 40.

Jüterbog. Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages ist am 19. November in der Jüterboger Stadtbibliothek Autorin Anja Balzer zu Gast. Sie liest um 15 Uhr aus ihrem Buch „Der vereiste Regenbogen“. Der Eintritt ist frei. Anmeldung und weitere Informationen unter Tel. 03372/46 31 40.

Herbstmarkt, Vortrag und Filmfestival

Blankenfelde. Auf dem Gelände der katholischen Kirche St. Nikolaus in Blankenfelde findet am 20. November von 15 bis 19 Uhr ein Herbstmarkt statt. Es wird einen Trödelmarkt geben sowie heiße Getränke und süße Leckereien. Zudem können selbstgemachte Gestecke erworben werden. Alle Spenden kommen sozialen Projekten zugute.

Zossen. Um die „Geschichte der weißen Tabakpfeifen“ geht es am Sonnabend, dem 20. November, im Museum Alter Krug in Zossen. Beginn ist um 15 Uhr. Als Tabakrauchen noch als Hit galt, wurde der Tabak in Ton- und Porzellanpfeifen geraucht. Bertram Faensen aus Berlin stellt in seinem Vortrag archäologisches Fundmaterial aus Berlin und Brandenburg vor.

Märkisch Buchholz. Schauspielerin Elisabeth Richter-Kubbutat und Musikerin Susanne Stock interpretieren am 19. November im Litbeg Märkisch Buchholz den Text „Selbstversuch“ von Christa Wolf. Dabei geht es um die Auseinandersetzung mit den bestehenden gesellschaftlichen Rollenmustern. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Szene aus der Dokumentation „A new Shift“. Quelle: Promo

Wildau. Das Filmfestival Cottbus (FFC) gastiert am 20. November an der TH Wildau und zeigt um 15 Uhr aus der Filmreihe FilmWerkStadt den Dokumentarfilm „A new Shift“ von Jindřich Andrš. Die Hochschule feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen und zeigt in diesem Rahmen eine Sonderausstellung zum Wandel ihrer früher industriell genutzten Architektur hin zu einem modernen Campus. Passend dazu zeigt das FFC coronabedingt im Stream den Film und diskutiert mit Zeitzeugen und Gästen die Entwicklung der letzten Jahrzehnte in Wildau. Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich unter www.th-wildau.de/ffc

Von MAZonline

18.11.2021
18.11.2021