Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Trebbin Gisela und Günter Weiß sind eisernes Ehepaar
Lokales Teltow-Fläming Trebbin Gisela und Günter Weiß sind eisernes Ehepaar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 14.08.2019
Das eiserne Hochzeitspaar Gisela und Günter Weiß mit Trebbins Vize-Bürgermeisterin Ina Schulze. Quelle: Elinor Wenke
Trebbin

„Jung gefreit hat nie gereut“, schmetterte Günter Weiß (89) aus Trebbin am Mittwoch in die Vormittags-Kaffeerunde und strahlte seine Frau Gisela (84) an. Die beiden begingen das seltene Fest der eisernen Hochzeit. Seit 65 Jahren meistern sie das Ehe- und Familienleben Seite an Seite. Zu den ersten Gratulanten gehörte Vize-Bürgermeisterin Ina Schulze. Von der Stadt gab es für das Jubelpaar traditionsgemäß Blumen, eine Flasche Sekt und eine Glückwunschkarte.

Günter Weiß stammt aus Großbeuthen, wohnte später in Kliestow. Seine Frau ist gebürtige Trebbinerin. Nach der Hochzeit 1954 zog das frisch vermählte Paar nach Trebbin. 1963 bauten Weißens ein Häuschen um und aus, in dem sie noch heute wohnen.

Tischler in den Möbelwerken

Kennengelernt hatten sich die beiden auf einer Betriebsfeier der Trebbiner Möbelwerke. Dort war Günter Weiß als Tischler tätig. „Ich war knapp 16 und mit meinem Onkel dort, der arbeitete auch in den Möbelwerken“, erinnert sich Gisela Weiß, die damals noch Ritter hieß. Die beiden verguckten sich ineinander und trafen sich später in der Kliestower Gaststätte „Plantage“ zum Tanz.

Brautkleid und schwarzer Anzug

„Wir haben jung geheiratet, um schnell eine gemeinsame Wohnung zu bekommen“, erzählt Gisela Weiß. An den Tag ihrer Hochzeit erinnern sich beide noch genau. Sie trug ein weißes Brautkleid, er einen geborgten schwarzen Anzug. „Es war ein schöner Tag, aber am Morgen hatte es genieselt“, sagt Günter Weiß. Ein Jahr später kam Sohn Detlef zur Welt. Zur Familie gehören inzwischen auch drei Enkel und vier Urenkel.

Gisela Weiß hatte bei der Konsumgenossenschaft Verkäuferin gelernt, arbeitete später bei der Handelsorganisation (HO) und nach der Wende im Spar-Supermarkt. „Mir hat die Arbeit immer Spaß gemacht, vor allem der Kontakt zu den Menschen“, sagt die 84-Jährige. Dass sie und ihr Mann nach 65 Ehejahren immer noch halbwegs fit und gesund sind, sieht sie als großen Segen. „Dass wir jeden Morgen gemeinsam aufwachen und frühstücken können, ist ein großes Geschenk“, sagt die eiserne Braut.

Jeden Tag wird gekocht

Beide kümmern sich um den Haushalt und den akkuraten Garten noch allein. Gisela Weiß kocht jeden Tag frisch. „Ein Lieblingsessen gibt es nicht“, sagt Günter Weiß, „ich esse, was auf den Tisch kommt.“ Als Rezept für eine lange, glückliche Ehe nennt er Vertrauen und Rücksichtnahme. „Außerdem haben wir immer sparsam gelebt und uns fit gehalten“, erzählt er. Früher spielte er Fußball, beide fahren heute noch Fahrrad.

Von Elinor Wenke

Mehrere Millionen Euro können ab 2020 in die Schulen in Teltow-Fläming fließen für Tablets und Smart-Boards. Bevor das Geld kommt, müssen die Träger aber ihre Hausaufgaben machen: Es fehlt an aktuellen Medienkonzepten an den Schulen.

12.08.2019

Die Trebbiner Feuerwehr hat am Sonntagnachmittag das neueste Stück ihres Fuhrparks enthüllt. Das nun einsatzbereite Hubrettungsfahrzeug des Typs DLAK 23/12 ist auf dem neuesten Stand der Technik.

12.08.2019

Die beiden Heimatverein Trebbin und Lüdersdorf haben gemeinsam eine Ausstellung gestaltet. Sie vergleichen zwei Trebbiner Großbetriebe. Für die GPG kam nach dem Mauerfall das Aus. Die AGT besteht bis heute.

08.08.2019