Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Trebbin Oberschüler erleben Europa hautnah
Lokales Teltow-Fläming Trebbin Oberschüler erleben Europa hautnah
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 20.09.2019
20 Studenten sprechen mit den Schülern darüber, was die EU ist und warum eine kulturelle Vielfalt Europa bereichert. Quelle: Victoria Barnack
Trebbin

Chiara aus Italien, Agnieszka aus Polen und Robin aus Deutschland haben etwas gemeinsam. Sie sind Europäer. Was das heißt, haben sie am Donnerstag den Schülern der Goetheoberschule in Trebbin beigebracht. Nicht als Frontalunterricht, sondern im Zuge eines interaktiven Projekttages.

Das Ziel: Berührungsängste nehmen

„Seit 2009 versammeln wir einen Monat lang 20 Studenten aus ganz Europa bei uns“, erklärt Projektleiter Stephen Bastos, „mit ihnen fahren wir zu Schülern, die im Alltag wenig Kontakt zu anderen Ländern haben.“

Das Ziel: Den Schülern die Berührungsängste nehmen vor fremden Sprachen, vor anderen Kulturen und vor Menschen, die aus einem bisher unbekannten Land kommen.

Ein Pole, eine Rumänin, eine Französin und eine Deutsch diskutieren mit den Schülern über kulturelle Vielfalt und die eigene Identät. Quelle: Victoria Barnack

Manchmal ist das gar nicht so einfach. An der Trebbiner Oberschule wird schon die Sprache zur ersten Hürde, die es zu überwinden gilt. Denn bei Europamobil wird Englisch gesprochen. „Mit dem Projekt wollen wir den Schülern auch die Sprachenvielfalt Europas näher bringen“, erklärt Bastos.

Und so lernen die Jugendlichen ein paar Brocken Italienisch oder Georgisch spielerisch. Die Studenten helfen auf Deutsch weiter, wenn es mal hakt. Sich gegenseitig unterstützen in schwierigen Zeiten – immerhin ist auch das Europa.

Internationale Studenten berichten von eigenen Erfahrungen

„Ich finde es wichtig, dass wir uns für politische Bildung an Schulen in Brandenburg engagieren“, sagt Alicia Langfeld, eine der 20 Studenten, „das hat das Ergebnis der Europawahl noch einmal deutlich gezeigt.“

Die 21-Jährige verkörpert Europa wie kaum eine Zweite: Die Mutter Deutsche, der Vater Belgier, sie selbst spricht mehrere Sprachen fließend, lernt gerade noch zwei neue Sprachen und hat die vergangenen zwei Jahre lang in Frankreich studiert. „Dass wir Studenten von unseren eigenen Erfahrungen berichten können, hat einen großen Einfluss auf die Schüler“, sagt Alicia Langfeld.

Interaktiv, spielerisch und in kleinen Gruppen arbeitet das Team des Europamobil mit den Schülern. Quelle: Victoria Barnack

Der Projekttag wird deshalb von einer Info-Messe begleitet. Europäisch aktive Vereine und andere Akteure präsentieren sich und bieten den Schülern konkrete Möglichkeiten zu grenzüberschreitenden Erfahrungen. Auch die Trebbiner Oberschüler erfuhren am Donnerstag mehr über ehrenamtliches Engagement und Schüleraustausch in Europa.

Von Victoria Barnack

Der neue Betreiber vom Luckenwalder Krankenhaus strukturiert um: Küche, Technik, Reinigung und weitere Teile des Betriebs sollen bald zu Tochterfirmen gehören. Welche Folgen das für die 80 betroffenen Mitarbeiter hat, ist noch unklar.

19.09.2019

Nach der Kommunalwahl stand nun die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung des Wasserver- und Entsorgers WARL in der Region Ludwigsfelde. Daneben gab es fast nur gute Nachrichten.

18.09.2019

Was die AfD fordert, will sonst keiner im Kreistag: Ein neuer Ausschuss zum Waldbrand- und Katastrophenschutzmanagement in TF wurde abgelehnt. Große Zustimmung gab es hingegen für personelle Verstärkung für den Kreisbrandmeister.

18.09.2019