Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Trebbin Neujahrswanderung zum Aussichtsturm
Lokales Teltow-Fläming Trebbin Neujahrswanderung zum Aussichtsturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 01.01.2019
Erste Schritte im neuen Jahr: In Trebbin brachen einige Gäste des Parkhotels am frühen Nachmittag zu einer Wanderung auf. Quelle: Antonia Engel
Anzeige
Trebbin

Jeder startete am Dienstag anders in das neue Jahr: manche schliefen bis zum Nachmittag aus, andere schliefen erst am Morgen ein und wiederum andere begrüßten den ersten Tag des Jahres 2019 am frühen Nachmittag bei einer Wanderung durch die Natur.

Zu den letzteren gehörten das Vorstandsmitglied des Heimatvereins Trebbin Burkhard Heinrich und Gäste des Parkhotels, die Heinrich durch die nähere Umgebung führte. Mit guter Laune und bei gutem Wetter starteten die rund 20 Wanderer zur traditionellen Neujahrswanderung. „Wir machen das seit fast 20 Jahren” sagte Beate Keck, Inhaberin des Hotels. Die Grundidee dazu war einst die Frage gewesen, was man den Hotelgästen nach der alljährlichen Silvesterparty anbieten könnte. Mit dem häufig gefassten Neujahrsvorsatz, gesünder leben zu wollen, ließ sich eine Erkundungstour durch Trebbin und seine Geschichte gut verbinden.

Anzeige

Bewegung nach großer Silvesterparty

Dafür reisten zum Start ins neue Jahr nun sogar einige Gäste aus Magdeburg an: „Wir wollten einmal sehen, was es in Trebbin alles gibt” sagte Christel Moldenhauer, die am Vorabend an der Trebbiner Silvesterfeier teilgenommen hatte. Mit Buffet, Suppen, Dessert und Mitternachtssuppe war für alle Gäste rund um die Uhr gesorgt. „Die Veranstalter haben sich wirklich Mühe gegeben“, lobte Hotelgast Ilona Laczkowski die Mitarbeiter. „Um dabeisein zu können, musste man schon früh buchen, meistens ist schon ab September kein Platz mehr”, meinte sie.

Die Berlinerin fährt jedes Jahr zu Silvester in die Brandenburger Umgebung, nach Rheinsberg, Templin oder Trebbin. Sie schätzt die Ruhe und die Entspannung vom Großstadttrubel. „Kleinere Ortschaften sind viel angenehmer und auch die Hotels sind nicht so riesig, das hat eine schönere Atmosphäre”.

Vier Kilometer wandern bei Sonnenschein

Für den Aufstieg auf den Aussichtsturm nahmen sich die Wanderer Zeit. Knapp eineinhalb Stunden waren sie unterwegs und legten währenddessen vier Kilometer zurück. Zur Belohnung wartete eine schöne Aussicht bei strahlend blauem Himmel über Trebbin und die umliegenden Dörfer. Burkhard Heinrich reichteam Aussichtspunkt alte Bilder herum, die zeigten, wie es früher in Trebbin aussah.

Heinrich begleitete die Wanderung auf den Löwendorfer Berg dieses Jahr zum ersten Mal, doch mittlerweile kennt sich der Vorsitzende des Heimatvereins so gut aus, dass er problemlos Fragen über die Geschichte Trebbins oder besondere Gebäude beantworten konnte.

Am Ende der Neujahrswanderung warteten heißer Apfelpunsch und Schmalzstullen auf die hungrigen, aber zufriedenen Wanderer.

Von Antonia Engel