Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Trebbin Die Nachfrage beim Poolbauer ist riesig
Lokales Teltow-Fläming Trebbin Die Nachfrage beim Poolbauer ist riesig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:48 10.08.2018
Jörg Wolfram Poolbauer aus Trebbin
Jörg Wolfram Poolbauer aus Trebbin Quelle: privat
Anzeige
Trebbin

Für Jörg Wolfram kann der Sommer gar nicht heiß genug sein. Während Landwirte und Fischereibetriebe durch die Hitze ihre Existenz bedroht sehen, wird der Wunsch nach einem eigenen Pool immer größer. „Die Nachfrage ist so groß, dass wir kaum hinterherkommen. Ein Arbeitstag könnte 48 Stunden haben“, sagt Jörg Wolfram. Seit April laufen die Telefone im Trebbiner Unternehmen Kunstoff Schwimmbadtechnik Wolfram GmbH heiß.

Hilfe, wenn Not am Mann ist

Im vergangenen Jahr übergab Jörg Wolfram die Firma an seinen Sohn Torsten. „Ich bin froh, dass mein Sohn in meine Fußstapfen getreten ist und die Firma übernommen hat“, sagt er. „Anfangs ist es mir schwergefallen loszulassen,“, fügt er hinzu. Trotzdem hilft er mit, wenn Not am Mann ist.

Jörg Wolfram im Geschäft in der Beelitzer Straße in Trebbin Quelle: Margrit Hahn

In diesem Jahr war das Poolbau-Team bisher in Potsdam, Berlin, Caputh und Nuthe-Urstromtal unterwegs, um Swimmingpools einzubauen. Vom ersten Spatenstich bis zur Fertigstellung mit grünem Rasen dauert es im Schnitt zwei Monate. Die Auftragsbücher für das kommende Jahr sind bereits jetzt gut gefüllt. Allerdings wird versucht, auch Kurzentschlossene zu berücksichtigen. „Früher sind Familien am Wochenende oder nach Feierabend an den See gefahren. Heute hat dazu kaum noch jemand Zeit. Da ist jeder froh, wenn er einen Pool am Haus hat“, sagt Wolfram aus Erfahrung.

Planschbecken für die Kita

Dieses Gefühl können jetzt auch die Kindergartenkinder in Glau genießen. Jörg Wolframs Fahrt von der Friedensstadt zum Firmensitz in der Beelitzer Straße in Trebbin führt ihn täglich am Kindergarten Regenbogenland vorbei. Die schwitzenden Kinder taten ihm leid und so entschied er gemeinsam mit seinem Sohn, dem Kindergarten ein ovales Planschbecken zu schenken. In der vergangenen Woche wurde es übergeben.

Dieses Kunststoffbecken wurde in diesem Jahr in Ruhlsdorf eingebaut. Quelle: privat

Noch vor Jahren hat Jörg Wolfram selbst Pools gebaut. Doch die Produktion lohnt sich nicht mehr. So hat sich das Unternehmen auf das Auskleiden mit Kunststoff spezialisiert. In einen fertig gebauten Betonpool werden die unterschiedlichsten Formen und Farben eingebaut. Der Rest bekommt dann eine Holz- oder Fliesenverkleidung. Das bisher größte Becken, das seine Firma je gebaut hat, war ein zehn mal 20 Meter großes in Dabendorf.

Arbeiten im Filmpark

Wenn die Pool- und Gartenteichzeit im Oktober vorbei ist, werden in der Firma schon Vorbereitungen fürs nächste Jahr getroffen. Zudem hat das Unternehmen weitere Standbeine. Die Trebbiner mischen seit Jahren beim Kulissenbau im Filmpark in Babelsberg mit. „Das ist eine schöne Arbeit und hin und wieder sieht man auch Schauspieler vorbeihuschen“, berichtet Wolfram.

Als einziger Kunststofftechniker weit und breit übernimmt Wolfram zudem auch Reparaturen und Neuanfertigungen von Ersatzteilen beispielsweise für Feuerwehrfahrzeuge. Ebenso werden Verteilerkästen für das Energieunternehmen Vattenfall produziert.

Von Margrit Hahn