Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Trebbin Zweite Benefizveranstaltung in Trebbin
Lokales Teltow-Fläming Trebbin Zweite Benefizveranstaltung in Trebbin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 11.09.2019
Lutz-Uwe Reinhardt hat alle Einladungen der vergangenen Jahre zu Benefizveranstaltungen oder anderen Projekten ausgedruckt. Quelle: Margrit Hahn
Klein Schulzendorf

Im Trebbiner Clauerthaus wird es auch in diesem Jahr eine Benefizveranstaltung geben. Ilona und Lutz -Uwe Reinhardt sind mitten in den Vorbereitungen. Im vergangenen Jahr kam das Fest „Kinder für Kinder“ so gut an, dass sich die Elterninitiative Klein Schulzendorf, allen voran das Ehepaar Reinhardt, zu einer Zweitauflage entschieden haben. Unterstützung kommt auch dieses Mal von der Stadt Trebbin und vom Landkreis Teltow-Fläming. Zudem sind viele ehrenamtliche Helfer dabei. Lutz-Uwe Reinhard hat genau aufgelistet, was bis zum 16. November noch alles erledigt werden muss. Neben Puppenspieler, Hundestaffel, Vorleser, Feuerwehr und Polizei konnte er das Trebbiner Kinderheim gewinnen, deren Mitarbeiter den Bastelstand betreuen. Auch das Glauer Wildgehege und Lehmbauer Dieter Kotras aus Schönhagen haben ihr Kommen zugesagt.

Der Erlös wird aufgeteilt

Der Erlös der Veranstaltung soll so aufgeteilt werden, dass Kindern, die plötzlich in Not geraten, zuerst geholfen wird, ebenso wie Kindern, die sozial benachteiligt sind. Im vergangenen Jahr konnten durch die Hilfe von Sponsoren sowie durch die Einnahmen der Veranstaltung sechs Kinder für eine Woche in ein Feriencamp der Henry Maske-Stiftung geschickt werden. Außerdem konnten elf Kinder einen erholsamen Nachmittag in der Salzgrotte in Ludwigsfelde verbringen, und 36 Mädchen und Jungen erhielten einen Gutschein in Höhe von jeweils 35 Euro für Bekleidung.

Lutz-Uwe Reinhardt hat einen dicken Ordner mit Zeitungsartikel, in denen über die Projekte geschrieben wurde. Quelle: Margrit Hahn

„Wir hoffen natürlich, dass unser Projekt auch in diesem Jahr ein Erfolg wird. Dazu sind wir auf Sponsoren angewiesen“, sagt Lutz-Uwe Reinhardt. Das Organisieren macht ihm Spaß, vor allem seitdem er Rentner ist. Aber auch schon zuvor, als das Ehepaar zehn Jahre in der Schweiz lebte, haben sie drei Kinderfeste für sozial schwache Familien ins Leben gerufen. „Ich bin mit 56 Jahren in die Schweiz gezogen, weil ich hier keine Arbeit gefunden habe“, berichtet der gebürtige Cosswiger, der dort im Feuerlöschkundendienst tätig war. Die Hände in den Schoß legen kommt für ihn nicht in Frage. Deshalb engagiert er sich, wo es seiner Ansicht am Nötigsten ist. Als zweifacher Vater und dreifacher Großvater liegen ihm Kinder besonders am Herzen. Deshalb setzt er sich für sie ein. „Und wenn sich die Kleinen freuen, ist es Dank genug“, fügt er hinzu. Seine Frau Ilona hatte in der Schweiz alle Befähigungen erlangt, um Kinder zu betreuen. Um so erstaunter war sie, dass diese in Deutschland nicht anerkannt werden.

Rasche Zusagen

Reinhardts sind erst vor kurzem nach Klein-Schulzendorf gezogen. Zuvor wohnten sie in Ludwigsfelde und Trebbin. In Ludwigsfelde hatten sie sich auch schon einmal für einen angolanischen Jungen eingesetzt und für dessen Behandlung Geld gesammelt. „Ich bin der Ansicht, dass, wenn es einem gut geht, man auch etwas zurückgeben sollte“, so Reinhardt. Wichtig ist ihm bei der Organisation des Benefizfestes, dass nicht nur die Trebbiner, sondern auch die anderen Trebbiner Ortsteilen mit dabei sind. Bisher erhielt er von fast allen rasche Zusagen. Das gefällt ihm. Er liebt klare Ansagen und Entscheidungen. So hat er es schon vor 38 Jahren gehalten, als er seine Frau 52 Tagen nach dem Kennenlernen geheiratet hat.

 

Die Benefizveranstaltung findet am 16. November von 14 bis 18 Uhr im Trebbiner Clauerthaus statt. Der Eintritt für Kinder beträgt 2,50 Euro und für Erwachsene 4 Euro. Für die finanzielle Unterstützung steht folgendes Spendenkonto zur Verfügung:

Von Margrit Hahn

Um die Zukunft des Hänchenweges streiten sich die Gemüter. Der Bürgermeister plädiert für den Ausbau, die Anwohner wehren sich dagegen. Für Autos ist ein Teil der unbefestigten Straße bald tabu.

10.09.2019

Das idyllische Blankensee wächst. Derzeit entsteht ein Wohngebiet mit zehn Eigenheimen. Die neue Straße soll künftig „Am Kornspeicher“ heißen.

10.09.2019

Klima- und Tierschutz sind die wichtigsten Themen für die Jugend. Sieger der Wahl der Noch-nicht-Wahlberechtigten waren in Teltow-Fläming deshalb unangefochten die Grünen. Auffallend ist unter der Jugend außerdem die hohe Wahlbeteiligung.

07.09.2019