Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming LDS und TF: Kultur-Tipps für das Wochenende
Lokales Teltow-Fläming

Veranstaltungstipps für das Wochenende in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 03.09.2021
Mit den Streichern der Jungen Kammerphilharmonie Berlin geht der Kleinbeerener Musiksommer in die letzte Runde. Am Sonntag, 5. September, werden um 17 Uhr in der Dorfkirche Kleinbeeren Werke von Dvorak, Glière und anderen zu Gehör gebracht. Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden sind erbeten.
Mit den Streichern der Jungen Kammerphilharmonie Berlin geht der Kleinbeerener Musiksommer in die letzte Runde. Am Sonntag, 5. September, werden um 17 Uhr in der Dorfkirche Kleinbeeren Werke von Dvorak, Glière und anderen zu Gehör gebracht. Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden sind erbeten. Quelle: promo
Anzeige
Teltow-Fläming/Dahme-Spreewald

Wer am Wochenende in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald noch nichts vorhat, muss sich keine Gedanken machen. Angebote gibt es genügend. Das sind die Tipps zum Wochenende für Interessierte und Kurzentschlossene in den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald.

Musikalische Reise durch romantische Welten

Das Südwestdeutsche Kammerorchester eröffnet die diesjährigen Schlosskonzerte. Quelle: Sebastian Seibel

Königs Wusterhausen. Die Schlosskonzerte Königs Wusterhausen finden nach langer Coronazeit wieder statt. Auftakt ist am Samstag, 4. September, um 20 Uhr im Saal der Fachhochschule für Finanzen. Das Eröffnungskonzert wird coronabedingt bei begrenzter Besucherzahl leicht gekürzt gespielt. Dafür wird ein zweites Konzert um 17 Uhr stattfinden.

Das diesjährige Konzert mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester und Solistin Gerlint Böttcher unternimmt eine musikalische Reise durch romantische Welten. Frédéric Chopin, Sohn eines französischen Vaters und einer polnischen Mutter, zeigt im Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 seine unvergleichliche Kunst. Von der poetischen Träumerei in dunklen Farben bis hin zur mitreißenden Mazurka vereint er französische Eleganz und polnische Folklore zu einer neuen, ganz eigenen Klangsprache. Während Chopins Klaviermusik einen weltweiten Siegeszug antrat, gehört das Adagio des kaum bekannten, aber auch schon früh verstorbenen belgischen Komponisten Guillaume Lekeu zu den ganz selten zu hörenden Raritäten des musikalischen Repertoires. Als Abrundung des französisch inspirierten Programms hat Dirigent Timo Handschuh das 2. Streichquartett von Camille Saint-Saëns für Orchester arrangiert: ein kraftvolles, starkes und musikalisch reiches Finale, heißt es vom Veranstalter.

Gerlint Böttcher ist mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe und konzertiert als Solistin mit renommierten Orchestern. Mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim verbindet sie eine langjährige musikalische Zusammenarbeit. 1950 gegründet, ist es eines der ganz wenigen „Full-time“-Kammerorchester in Europa und hat inzwischen mehr als 300 Schallplatten und CDs eingespielt, von denen viele mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. Unter der Leitung von Timo Handschuh arbeitet es mit international bekannten Solisten und Partnern wie Mischa Maisky, Christian Tetzlaff und Iris Berben zusammen und war in ganz Europa, in den USA und Japan zu Gast.

Karten gibt es unter in den bekannten Vorverkaufsstellen der Region.

Von Metal bis Schlager

Die Luckenwalder Combo Inge & Heinz ist beim Himmelweit-Open-Air mit dabei. Quelle: Karen Grunow

Luckenwalde. Die Freibadsaison im Luckenwalder Elsthal ist vorbei, auf einen kulturellen Höhepunkt rund um die Schwimmbecken kann man sich dennoch freuen. Als Bestandteil des Luckenwalder Kultursommers laden die Stadt Luckenwalde und der Stadtmarketingverein für den Samstag, den 4. September, zum Open Air „Himmelweit“ ein. Die Besucher erwartet ein bunter musikalischer Mix aus angesagten Bands der Region. Es ist bereits die zweite Auflage dieser Veranstaltung. Beginn am Sonnabend ist um 17 Uhr, Einlass ab 15.30 Uhr. Von Rock bis Pop, von Metal bis Schlager, von Folk bis zu Synthesizer-Klängen – für jeden Geschmack sollte etwas dabei sein. Mit von der Partie sind unter anderem Inuso, The Wildfires, Inge & Heinz, Tag X und die Max Demian Band. In der Chillout Lounge versorgt der Musik- und Kulturförderverein „Alhambra“ die Besucher außerdem mit entspannten Songs aus der Konserve. DJ Gentle J beschließt das Programm ab 23.30 Uhr. Für Imbiss und Getränke wird gesorgt.

Auf dem gesamten Gelände gelten die aktuellen Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Alle Besucher können sich am Eingang über die Corona Warn App oder die Luca-App kontaktlos registrieren oder in die Kontaktzettel eintragen. Einlass erhalten nachweislich Geimpfte, Genesene oder Getestete.

Karten gibt es an der Abendkasse.

Livemusik und gute Tropfen

Zossen. Zum traditionellen Zossener Weinfest sind Besucher am Wochenende, dem 3. und 4. September, in den Höfen der Innenstadt willkommen. Zahlreiche Einzelhändler und Gastronomiebetriebe haben sich darauf vorbereitet und ein Programm für die Zossener und ihre Gäste auf die Beine gestellt.

Am Samstag, dem 4. September, öffnet auch die Stadt zwischen 13 und 24 Uhr erstmals den Hof des Rathauses für die Besucher des Weinfestes. Geboten werden hier ein festlich geschmückter Innenhof mit Ständen und zahlreichen gemütlichen Sitzmöglichkeiten. Es gibt eine Modenschau am Marktplatz, Blues, Rock und Jazz mit der Band Roch n Roll sowie einen Auftritt der Jagdhornbläser aus Zossen. Verschiede Stände bieten besonderen Weine und kulinarische Spezialitäten an.

Zahlreiche Geschäfte in der Innenstadt haben am Freitag und am Samstag verlängert geöffnet. Einige bieten Vergünstigungen und Rabattaktionen an. Die Stadtbibliothek hat am Samstag ebenfalls geänderte Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr. Auch die Dreifaltigkeitskirche ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet mit Kinderprogramm und Orgelspiel. Der Eintritt ist überall kostenfrei.

Aufgrund der derzeit gültigen Umgangsverordnung des Landes Brandenburg gelten folgende Zugangsregeln für die Veranstaltung am 4. September auf dem Ratshof: Steuerung des Zutritts und die Erfassung von Personendaten. Auf dem Gelände ist die Einhaltung der Abstandsregeln erforderlich. Für Besucher, die sich freiwillig testen wollen, steht ein Angebot der Stadt-Apotheke vor dem Rathaus zur Verfügung.

Weitere Informationen auf www.zossen.de

Baruth. Auch auf dem Baruther Weinberg veranstaltet der Verein IKU wieder sein traditionelles Weinfest. Es beginnt am Samstag, 4. September, um 14 Uhr auf dem Baruther Mühlenberg. Auf dem Programm stehen Livemusik, Weinbergführungen sowie Süßes und Salziges zu Wein und Kaffee.

Marionettentheater im Gutspark

Das Lindenberger Marion-Etten-Theater präsentiert in Dahlewitz ein Puppenspiel. Quelle: promo

Dahlewitz. Der Verein Historisches Dorf Dahlewitz richtet traditionell am ersten Sonntag im September ein Familienpicknick im Gutspark Dahlewitz aus. Familien sind dazu am 5. September ab 15 Uhr mit Picknickkorb und Decke auf der großen Wiese zwischen den Teichen willkommen. Zum ersten Picknick nach der coronabedingten Pause haben sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen. Unter dem Motto „Nachmittag eines Fauns“ steht ein romantisches Marionettenspiel des Lindenberger Marion-Etten-Theaters auf dem Programm.

Angeregt von der Musik Claude Debussys, die vor circa 100 Jahren entstand, beleben fantasievolle Figuren mit kurzen episodenhaften Auftritten die nachmittägliche Gutsparkwiese. Zwerge, Kobolde und Schmetterlinge, aber auch ein Faun und eine Nymphe begegnen hier einander und eröffnen dem Publikum einen wundersamen Zugang zu Debussys Musik, heißt es vom Veranstalter. Ein treffliches Thema – schon Tradition beim Familienpicknick – ist es, die Kinder aufzufordern, sich zu verkleiden. Damit dann viele kleine und große Tiere oder Fabelwesen die Gutsparkwiese bevölkern. Der Fantasie sollen keine Grenzen gesetzt werden.

Um 16.30 Uhr beginnt zudem eine Führung durch den Gutspark – auch falls das Wetter nicht mitspielen sollte.

Musizierend auf der Spree unterwegs

„Mit Pauken und Trompeten“ geht es per Kahn durch Lübben. Quelle: promo

Lübben. „Leinen los“ heißt es am Samstag, 4. September, wieder für die musikalische Kahnfahrt. Einer inzwischen guten Tradition folgend organisieren die Kreismusikschule Dahme-Spreewald und der Förderverein Lübbener Musikschüler zusammen nun schon zum dritten Mal eine musikalische Kahnfahrt. Die Fahrt startet um 14 Uhr auf dem Spreefließ in Höhe Café Lange an der Berliner Straße.

Fünf Kähne sind mit „Pauken und Trompeten“ (sowohl Trommlerinnen und Trommlern, als auch Blechbläserinnen Blechbläser werden dabei sein), aber auch mit Gesang, Gitarren und Akkordeons auf den Fließen unterwegs. Die Lübbener und ihre Besucher sind dazu eingeladen, sich an den Ufern der Fließe, an der Schlossinsel und am großen Hafen musikalisch unterhalten zu lassen.

Werke von Bach und Schumann

Der Cellist Jonathan Weigle und der Pianist Ben Crushley (rechts) treten in der Alten Feuerwache auf. Quelle: dreamstage

Eichwalde. Ein Kammerkonzert richtet der Freundeskreis Alte Feuerwache am Sonnabend, 4. September, aus. Um 17 Uhr treten im Kulturzentrum Alte Feuerwache in der Bahnhofstraße 79 der Cellist Jonathan Weigle und der Pianist Ben Crushley auf. Sie spielen Werke von Beethoven und Schumann. Beide Konzerte sind wegen der Abstandsregelungen leicht verkürzt und ohne Pause.

Karten gibt es im Vorverkauf in der Eichwalder Buchhandlung Komma sowie an der Abendkasse.

Tag der offenen Tür

Zum Tag der offenen Tür sind Besucher auf der Luckenwalder Feuerwache willkommen. Quelle: Karen Grunow

Luckenwalde. Die Kameraden der Luckenwalder Feuerwehr richten am Samstag, 4. September, einen Tag der offenen Tür auf der Feuerwache in der Dessauer Straße aus. Von 10 bis 16 Uhr stehen Frühshoppen mit der Kleinen Ließener Blasmusik, Technikschau und Führungen (coronabedingt in kleinen Gruppen), Brandschutzvorführungen und für die kleinen Besucher eine Hüpfburg auf dem Programm. Für das leibliche Wohl wird gesorgt mit Leckereien vom Grill, aus der Gulaschkanone sowie Kaffee, Kuchen und Eis. Auf dem gesamten Gelände gilt die 3-G-Regelung; Zutritt erhalten nur Besucher, die geimpft, getestet oder genesen sind (Nachweis erforderlich).

Berliner Ring: Der MAZ Newsletter für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming

Der Newsletter für aktuelle Themen in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Sternfahrt zum Auftakt

Luckenwalde. Die Kommunen in Teltow-Fläming radeln wieder. Die Initiative Klima-Bündnis ruft auch in diesem Jahr bundesweit Bürger und insbesondere Kommunalpolitiker dazu auf, für mehr Klimaschutz und Radverkehr kräftig in die Pedale zu treten. Beim Wettbewerb „Stadtradeln“ geht es um den Spaß am Fahrradfahren und darum, möglichst viele Menschen zu motivieren, öfter vom Auto auf das Fahrrad umzusteigen und so etwas für den Klimaschutz zu tun.

Diesmal nehmen der Landkreis Teltow-Fläming und seine Kommunen vom 4. bis zum 24. September am Radel-Wettbewerb teil – bereits zum vierten Mal. Jeder kann ein Stadtradeln-Team gründen oder sich einem anschließen – egal, ob Einzelperson, Unternehmen, Verein oder Schule. Drei Wochen lang sollen so viele Radkilometer wie möglich gesammelt werden. Am Ende werden die fleißigsten Pedal-Strampler ermittelt.

Zum Auftakt starten die beteiligten Gemeinden am 4. September zu einer Sternfahrt. Ziel ist zunächst das Naturparkzentrum im Trebbiner Ortsteil Glau, dort werden die Pedalritter bis 12 Uhr erwartet. Startzeiten sind um 8.30 Uhr an der Dorfinsel in Niedergörsdorf, um 9 Uhr an der Skate-Arena in Jüterbog und um 10.15 Uhr am Berliner Platz in Luckenwalde. In Ludwigsfelde geht es um 10.45 Uhr am Rathaus los, in Blankenfelde um 9.45 Uhr an der Dorfschmiede. Im Naturparkzentrum Glau besteht die Möglichkeit, an verschiedenen Führungen teilzunehmen.

Infos und Anmeldung unter www.stadtradeln.de

Von MAZonline