Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Wie viele Sprachen gibt es auf der Welt?
Lokales Teltow-Fläming Wie viele Sprachen gibt es auf der Welt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 17.03.2014
Elias Benedikt Nickel (12) besucht die Klasse 6c an der Erich-Kästner-Schule in Königs Wusterhausen. Quelle: Nadine Pensold
Anzeige

Nach Schulschluss steht Elias Benedikt Nickel am liebsten auf dem Fußballfeld. Beim Verein SG Grün-Weiß Königs Wusterhausen spielt der Zwölfjährige im Mittelfeld. Außerdem interessiert er sich für Sprachen. Englisch kann er bereits und auch ein paar französische Vokabeln, verrät er. Von der Kinder-Uni möchte er wissen: „Wie viele Sprachen gibt es auf der Welt?“

Da kann Gisbert Fanselow weiterhelfen. Er ist Professor für Grammatiktheorie an der Universität Potsdam. „Das ist eine total schwierige Frage“, sagt er, als er von Elias Benedikts Anliegen erfährt. 10.000 Sprachen gibt es in etwa auf der Welt, sagt der Experte. „Vielleicht sind es aber auch 2000 oder 3000 mehr.“ Korrekt beantworten lässt sich die Frage nur schwer, weil man noch nicht sicher erforscht hat, was eine Sprache genau ist. „Die meisten Sprachen haben viele Dialekte – das merken wir sofort, wenn wir am Bodensee oder im Bayerischen Wald waren, das Deutsch dort klingt ganz anders als unseres.“

Anzeige

Die MAZ Kinder-Uni

Die Serie MAZ-Kinderuni gibt Raum für die Fragen der jungen Leser. Kinder und Jugendliche haben dabei die Möglichkeit, Fragen aus allen Sachgebieten zu stellen – sei es Natur, Geschichte, Musik, Astronomie oder Gesellschaft.

Zu den bereits gestellten Fragen zählen zum Beispiel „Warum ist die Sonne heiß“, „Wie viele Vornamen gibt es?“, „Wie viel Wasser steckt in einer Regenwolke“ oder „Warum hat das Jahr zwölf Monate?“

Um die Kinderfragen zu beantworten, sucht die MAZ die passenden Experten aus den jeweiligen Fachgebieten. Die Informationen der Fachleute werden dann kindgerecht aufgearbeitet.

Beteiligen am MAZ-Projekt können sich Kinder und Jugendliche aus der ganzen Region Dahmeland-Fläming. Neben der eigentlichen Frage werden auch Informationen zu den Kindern (Alter, Herkunft und Hobbys) veröffentlicht. Auch ein Foto der jungen Fragesteller gehört zu Berichten im Rahmen der Kinderuni.

Fragen für die MAZ-Kinderuni können per E-Mail an nadine.pensold@maz-online.de gesendet werden.

Was eine Sprache und was ein Dialekt ist, hängt zum Beispiel von der politischen oder kulturellen Situation ab, sagt Fanselow. „Früher sagten die Leute in Jugoslawien, sie würden eine Sprache, nämlich Serbokroatisch, sprechen. Aber dann wollten die Menschen nicht mehr zusammen in einem Land leben, haben Krieg gegeneinander geführt, und nun sagen dort die meisten Leute, sie würden Serbisch sprechen, oder Kroatisch, obwohl die Unterschiede klein sind, viel kleiner als die Unterschiede zwischen den deutschen Dialekten.“

Wie lange der Mensch schon sprechen kann, ist auch noch nicht ausreichend erforscht. Genuntersuchungen belegen, dass Menschen seit rund 500.000 Jahren in der Lage sind zu sprechen. „Ob sie das auch getan haben, wissen wir nicht“, sagt der Potsdamer Wissenschaftler.

Videobeweis

Fremdsprachen hören sich in unseren Ohren oft ziemlich kurios und unverständlich an. Eine junge Finnin hat sich darüber Gedanken, wie sich Fremdsprachen für Ausländer anhören. Sie imitiert Sprachen lautmalerisch und das Ergebnis auf Youtube veröffentlicht.

Sara Marie Forsberg imitiert Sprachen.

Die verschiedenen Sprachen entstanden stets durch Veränderungen – sogar heute noch. Auch Schüler tragen durch die eigene Sprechweise dazu bei, dass eine Jugendsprache entsteht. Heutzutage beobachten Wissenschaftler aber vor allem, dass Sprachen verschwinden. „Ein Drittel der Sprachen ist bedroht“, sagt Gisbert Fanselow und erklärt, dass statistisch gesehen jeden Monat eine Sprache ausstirbt. „Das passiert zum Beispiel, wenn Eltern denken, dass es für die Berufschancen der Kinder besser ist, eine große Sprache wie Spanisch, Englisch oder Hindi zu lernen, statt ihre eigene Muttersprache“, sagt Fanselow.

Auch in Brandenburg gibt es eine solche bedrohte Sprache, nämlich im Spreewald: Sorbisch. „Man versucht alles, um die Sprache zu erhalten. Viele Wissenschaftler versuchen zurzeit auch, für diese sterbenden Sprachen Wörterbücher, Grammatiken und Tonaufnahmen zu machen, damit wenigstens etwas von ihnen übrig bleibt“, erklärt Gisbert Fanselow.

Fragen aus der MAZ-Kinder-Uni

Bisherige Fragen aus der MAZ Kinder-Uni:

Warum ist die Banane krumm?

Woraus besteht Glas?

Warum sterben Menschen?

Warum heißt der Teppich Teppich?

Warum wird es nachts dunkel?

Warum hat eine Minute 60 Sekunden?

Warum schmückt man einen Tannenbaum?

Wie entstehen Träume?

Von Nadine Pensold

Folgen Sie uns auf Facebook!

Aktuelle Nachrichten und Fotos aus den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald finden Sie auf unserer Facebook-Seite. Folgen Sie unserer Seite und diskutieren Sie mit uns über aktuelle Artikel oder geben Sie uns Hinweise, worüber wir berichten können.

Hier kommen Sie direkt auf unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/dahmelandflaeming.

Werden Sie Fan von der MAZ bei Facebook!

Mehr zum Thema
Dahme-Spreewald Luisa Spahn (8 Jahre) hat eine Frage für die MAZ-Kinder-Uni - Warum ist die Banane krumm?

Luisa Spahn hat eine Frage für die MAZ-Kinder-Uni: Die Achtjährige aus Kliestow will wissen, warum denn nun die Banane krumm ist. Beantworten kann die Frage Joerg Nickisch, der in Teltow seine eigene Bananenfarm betreibt.

07.02.2014

In der MAZ-Kinderuni werden wichtigte Kinderfragen beantwortet. Dieses Mal fragt der zehnjährige Leon-Pascal Fliegener woraus eigentlich Glas besteht. Gute Frage, Leon-Pascal! Die Antwort führt uns bis zu den alten Ägyptern.

24.01.2014

In der MAZ-Kinderuni werden wichtigte Kinderfragen beantwortet. Dieses Mal fragt Kira-Marie Albers nach dem Kreislauf des Lebens. Sie will wissen, warum Menschen sterben. Gute Frage, Kira-Marie! Hier findest Du die Antwort.

07.01.2014
Teltow-Fläming Zahl der Verletzten ging um zwölf Prozent zurück, die Zahl der Todesopfer ist gestiegen - Weniger Unfälle in Teltow-Fläming
17.03.2014
Teltow-Fläming Die Oberpfarre in Baruth ist das Denkmal des Monats - Von der Ruine zum Schmuckstück
17.03.2014
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 17. März - Transporter brennt nieder
17.03.2014