Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Das macht der Winterdienst ohne Winter
Lokales Teltow-Fläming Das macht der Winterdienst ohne Winter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:25 05.02.2020
Ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei fährt auf der Autobahn 12 nahe Fürstenwalde in Richtung Berlin und streut Streusalz. Quelle: Patrick Pleul/dpa
Anzeige
Dahmeland-Fläming

Die Straßenmeistereien in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming sind für den Winter gut gerüstet. Allein in Luckenwalde sind 18 Mitarbeiter auf fünf Fahrzeugen mit 1000 Tonnen Salz einsatzbereit. Fehlt nur noch der Schnee. Der blieb bislang weitestgehend aus. Das heißt aber nicht, dass ihn sich die Winterdienste dringend wünschen.

Gehölzpflege und Straßenreinigung

Es gibt auch so genug zu tun, wie Steffen Streu vom Landesbetrieb Straßenwesen gegenüber der MAZ berichtet. „Sind unsere Mitarbeiter nicht für den Winterdienst unterwegs, können sie andere Arbeiten übernehmen, wie zum Beispiel Gehölzpflege oder die Straßenreinigung“, erzählt der Pressesprecher des LSB.

Anzeige
In der Straßenmeisterei in Luckenwalde lagern rund 1000 Tonnen Streusalz. Quelle: Victoria Barnack

Ohne einen richtigen Winter würde es auch weniger Frostschäden auf den Straßen geben. Außerdem müsste im Folgejahr weniger Streusalz hinzugekauft werden. Ein Winter mit wenig Schnee und Glätte wäre somit ein Gewinn für alle Straßenmeistereien. Dennoch gab es schon einige Einsätze im Dezember, wie beide Landkreise bestätigen.

Wer ist für welche Straßen zuständig?

Für Ortsverbindungen, Gemeinde, – Kreis, – Landes- und Bundesstraßen sowie Autobahnen gelten jeweils eigene Regeln für den Winterdienst.Winterdienste gibt es auf den Bauhöfen der einzelnen Städte und Gemeinde, bei der Kreisstraßenmeisterei und dem Landesbetrieb Straßenwesen.

Dahme-Spreewald hat mit dem Landesbetrieb vereinbart, dass er auch für alle Kreisstraßen zuständig ist.

Teltow-Fläming hat den Winterdienst auf allen Kreisstraßen an Fachfirmen vergeben. Doch die Verwaltung muss die Verkehrssicherheit achten. Die Kreisstraßenmeisterei kümmert sich um 205 von 230 Kilometer des Fläming-Skate. Der Winterdienst beschränkt auf die Schulwege.

900 Tonnen Salz in Lübben

In Teltow-Fläming gab es einige wenige Einsätze des Winterdienstes zwischen dem 6. und 29. Dezember. Seitdem ist es ruhig. Die Temperaturen kletterten zwischenzeitlich auf zweistellige Plus-Temperaturen. Der Januar war der wärmste in Europa seit 1981. Dieser Umstand spart der Straßenmeisterei bares Geld.

In Teltow-Fläming gab es einige wenige Einsätze des Winterdienstes zwischen dem 6. und 29. Dezember. Quelle: Uwe Klemens (Archiv)

In der Straßenmeisterei in Lübben lagern 900 Tonnen Natriumchlorid, sogenanntes Streusalz. „Beim Streuvorgang wird Salz in Verbindung mit Sole zur besseren Haftung ausgebracht. Das nennt sich dann Feuchtsalz. Zusätzlich steht Magnesiumchlorid zur Verfügung sowie auch Splittmaterial“, erklärt Michael Janek.

Winter noch nicht vorbei

Vor einigen Jahren verbrauchte der Landesbetrieb Straßenwesen noch fast 40.000 Tonnen Streusalz bis Mitte Januar. In diesem Jahr sind es gerademal rund 7.100 Tonnen. Maschinen und Geräte, Versicherungen und das Personal kosten trotzdem. Weniger Streusalz ist aber auch ein großes Ersparnis für die Verwaltungen.

Guido Güthling, Leiter der Straßenmeisterei in Luckenwalde, in der Halle, wo das Streusalz für den Winter lagert. Quelle: Victoria Barnack

Doch der Winter ist noch nicht vorbei. „Da das Wetter langfristig nicht vorhersehbar ist, ist auch weiterhin mit allem zu rechnen“, so Michael Janek vom Landkreis Dahme-Spreewald. Deshalb bereiten sie sich jedes Jahr aufs Neue gleich vor. Aktuell ist kein großer Kälteeinbruch in Sicht. Sollte es aber soweit kommen, sind die Winterdienste in Dahmeland-Fläming sofort einsatzbereit.

Fünf Unimogs und ein Lkw

Von Luckenwalde aus sind die Mitarbeiter vom Landesbetrieb Straßenwesen von Trebbin bis hinter Jüterbog für rund 360 Kilometer Bundes- und Landesstraßen zuständig. Hinzu kommen 70 Kilometer Radwege, die vor allem für viele Schüler auch im tiefsten Winter noch sicher sein sollen. Jeder der 18 Fahrer hat eine bestimmte Strecke. Gearbeitet wird im Drei-Schicht-System.

Fünf Unimogs und ein Lkw samt spezieller Winterdienst-Ausrüstung sollen es in der Saison 2019/2020 in der Straßenmeisterei Luckenwalde richten. Quelle: Victoria Barnack

Fünf Unimogs und ein Lkw samt spezieller Winterdienst-Ausrüstung sollen es in der Saison 2019/2020 richten. Sie sind computer- und GPS-gestützt. Nächtens werden die Fahrzeuge im Ernstfall auf dem Betriebshof mit reinem Streusalz beladen. Die Halle fasst maximal 1000 Tonnen. „Die ganze Halle haben wir noch nie einer Saison leer gefahren“, verriet der Leiter Guido Güthling im Dezember der MAZ.

Appell an die Autofahrer

„Ich kenne das, wenn man schnell von einem zum nächsten Termin muss, aber bitte fahren Sie vorsichtig“, appellierte Güthling an alle Autofahrer, „und achten Sie auch auf die, die nicht so schnell unterwegs sein können.“ In Luckenwalde befindet sich eine von drei Straßenmeistereien des Landes. Die anderen beiden sind in Ludwigsfelde und Wünsdorf untergebracht. Außerdem kümmert sich die Luckauer Straßenmeisterei um einen Teil des Amtes Dahme.

Lesen Sie dazu auch:

Von Marcus J. Pfeiffer

Am Mittwoch kam es zu einem Auffahrunfall beim Überholen auf der A10 zwischen Rangsdorf und Genshagen. Eine Person wurde leicht verletzt.

05.02.2020

In der Bülowstraße in Jüterbog missachtete am Mittwoch ein Verkehrsteilnehmer die Vorfahrtsregelung. Zwei Pkw stießen zusammen. Drei Männer und eine Frau mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

05.02.2020
Trebbin Fahrzeugdiebstahl - Diebe entwenden Pkw

Ein Skoda Kodiaq wurde Montagnacht vor dem Wohnhaus des Eigentümers gestohlen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 54 000 Euro. Polizeibeamte sicherten Spuren der Täter.

05.02.2020