Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zossen Jazzkonzert zur Nacht der offenen Kirchen
Lokales Teltow-Fläming Zossen Jazzkonzert zur Nacht der offenen Kirchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 25.05.2018
Das Jazztrio "Bending Times" spielte zur Nacht der offenen Kirchen in der Zossener Dreifaltigkeitskirche Quelle: Marina Ujlaki
Zossen

Zu einem Jazzkonzert und einer Orgelsommernacht lud die Zossener Dreifaltigkeitskirche am Pfingstsonntag zur Nacht der offenen Kirche ein. Während die Abendsonne noch durch die farbigen Bogenfenster schien, begann das erste Konzert mit dem „Trio Bending Times“. Die Jazz-Formation gastierte zum wiederholten Mal in Zossen.

Choräle im Jazz-Gewand

Die Musiker aus Dresden und Brandenburg/Havel, Christian Grosch (Piano), Toralf Schrader (Kontrabass) und Krishan Zeigner (Schlagzeug) boten Eigenkompositionen und Choralbearbeitungen. Dabei begegneten traditionelle Choräle den vielfältigen Klängen des Jazz. In den Arrangements von Christian Grosch erklangen fast 400 Jahre alte Melodien neu und bewahrten dabei ihre ursprüngliche Schönheit. So brachten die Musiker mit Klavier, Kontrabass und Schlagzeug den Choral „Die güldene Sonne voll Freud und Wonne“ von Paul Gerhardt und Johann G. Ebeling aus dem Jahr 1666 zu Gehör. Viel Beifall fanden auch eigene Jazzstücke und Improvisationen, so die Komposition „Magdala“ mit arabischen und iberischen Einflüssen. Bei der Interpretation eines alten Kirchenliedes, das Joachim Neander im Jahr 1680 komponierte, stimmten die Zuhörer unter Zuhilfenahme der Gesangsbücher mit ein.

Musiker: Dreifaltigkeitskirche ist ein Geheimtipp für Musikliebhaber

Nach dem Konzert bedankte sich Christian Grosch für die Einladung in die evangelische Zossener Stadtpfarrkirche, „wo Jazzmusik in der einzigartigen Akustik so der wunderbar klingt.“ Das barocke Bauwerk besitzt mit seinem Quersaal nicht nur einen vergleichsweise seltenen Grundriss, sondern das Holzgebälk, die Holzemporen und die dachförmig ansteigende Holzdecke sorgen auch für einen besonderen, freien Klang. „Zossen hat damit eine sensationelle Konzertkirche, die ein echter Geheimtipp für Musikliebhaber ist“, meinte der Pianist und studierte Kirchenmusiker Christian Grosch. Pfarrerin Leen Fritz lud alle Besucher in der Konzertpause zu Gesprächen bei Essen und Wein vor der Kirche ein. Der Aktionskreis der Kirchengemeinde Zossen hatte auf dem Kirchplatz einen Imbiss und Getränke vorbereitet.

Orgelnacht bei Kerzenlicht

Anschließend gab es in der „Orgelsommernacht“ ein weiteres Konzert mit Organist Andreas Kaiser an der Schuke-Orgel und Andreas Uhle, Trompete. Es erklang unter anderem über 300 Jahre alte, traditionelle Orgelmusik. Dazu war das Kircheninnere mit vielen Kerzen in ein besonders stimmungsvolles Licht getaucht.

Kirchenkreis seit 16 Jahren bei Nacht der offenen Kirchen dabei

Traditionell laden Kirchengemeinden der Region alljährlich an Pfingsten zur „Nacht der offenen Kirchen“ mit vielen Konzerten, Kirchenbesichtigungen und Rundtouren ein. Seit 16 Jahren beteiligen sich auch Gemeinden aus dem Kirchenkreis Zossen-Fläming daran. Besucher können so die Kirchenräume auf besondere Weise erleben, denn gerade in den Abendstunden faszinieren diese oft ganz ungewöhnlich.

Neben Zossen öffneten in diesem Jahr unter anderem Kirchen in Mahlow, Teupitz, Jüterbog, Luckenwalde, Blankensee und Ludwigsfelde ihre Türen.

Von Marina Ujlaki

Am Freitagvormittag ist ein Einfamilienhaus in Dabendorf abgebrannt. Die Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen, das Haus ist nicht mehr nutzbar.

21.05.2018

Ab 2022 soll alles besser werden im Regionalverkehr. Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg hat jetzt das neue Linienkonzept für Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald vorgestellt.

21.05.2018

Die französische Journalistin und Schriftstellerin Pascale Hugues hat am Dienstagnachmittag in der Stadtbibliothek Zossen gelesen. Den Besuchern stellte sie ihr aktuelles Buch „Deutschland à la francaise“ vor. Darin geht es um ihr Leben zwischen zwei Ländern.

20.05.2018