Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zossen Weihnachtsmarkt für alle
Lokales Teltow-Fläming Zossen Weihnachtsmarkt für alle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 23.12.2018
Der Überraschungsbaum, an dem man sich ein Geschenk aussuchen kann, ist beim Weihnachtsmarkt in Kummersdorf-Alexanderdorf besonders beliebt. Quelle: Melanie Breitkopf
Kummersdorf-Alexanderdorf

Ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art – so lässt sich das „Treffen im Advent“ in Kummersdorf-Alexanderdorf beschreiben. Vor einigen Jahren wurde es von der freiwilligen Feuerwehr und dem Heimatverein initiiert. Im Wechsel mit dem Neujahrsempfang findet es alle zwei Jahre statt. Am Sonnabend war es ab 16 Uhr wieder soweit und die Besucher erwartete auf dem Gelände der freiwilligen Feuerwehr in der Parkstraße ein kleines, aber feines Angebot.

Bratwurst und Waffeln

Während sich auf anderen Weihnachtsmärkten unzählige Stände aneinanderreihen, soll die Veranstaltung in Kummersdorf-Alexanderdorf ein Zusammentreffen der Anwohner in der besinnlichen Zeit des Jahres ermöglichen, so Tino Dutschke vom Heimatverein. Die Feuerwehr sorgte für das leibliche Wohl der Gäste. Es gab neben Bratwurst oder Chili con Carne auch Waffeln und Glühwein. Um sich etwas aufzuwärmen, wurden im Außenbereich einige Feuerschalen, Schwedenfeuer und ein Ofen aufgestellt. In den Räumen der Feuerwehr standen Sitzgelegenheiten zur Verfügung, wo sich dann auch die Zeit für das ein oder andere Gespräch fand.

Stimmungsvoll ging es beim Weihnachtsmarkt in Kummersdorf-Alexanderdorf zu. Quelle: Melanie Breitkopf

Für die jüngeren Gäste gab es dank Heimatverein und Jugendclub Sperenberg die Möglichkeit, etwas zu basteln. „Die Kinder können hier noch die letzten Weihnachtsgeschenke fertigen“, sagte Helgrit Kosche vom Jugendclub Sperenberg. Die verschiedenen Materialien wie Zimt- oder Anisstangen, getrocknete Orangenscheiben, Moos, Holz und Kienäpfel wurden in Teamarbeit zu Apfelmännchen oder Duftbäumchen zusammengebaut.

Topflappen und Eierlikör im Angebot

Christa Pusch betreute einen Verkaufsstand der Bastelfrauen des Heimatvereins. Dort gab es neben einer großen Auswahl an selbstgetrickten Mützen, Schals, Topflappen oder Socken auch Likör und weihnachtliche Dekoration. Außerdem im Angebot waren Marmeladensorten wie Pfirsich-Ingwer, Holunderbeere-Apfel oder Kiwi-Banane-Schoko. „Es wird alles ausprobiert“, berichtete Christa Pusch.

Zu den Höhepunkten der Veranstaltung zählte der Überraschungsbaum, welcher bereits in den vergangenen Jahren gut ankam. Die Mitglieder des Heimatvereins hatten 24 Geschenke besorgt, eingepackt und an den Baum vor der Feuerwehr gehangen. Die Hälfte der Geschenke war mit einem „K“ für Kinder gekennzeichnet. Verschenkt wurden Dinge, die der Schenkenden nicht mehr braucht, die aber anderen eine Freude machen können – wie Bücher, Spiele oder Kerzen. Für einen Euro konnte jeweils ein Geschenk erworben und vom Baum abgenommen werden.

Harmonisches Miteinander

„Die Zusammenarbeit zwischen dem Heimatverein und der freiwilligen Feuerwehr funktioniert gut. Wir ergänzen uns“, sagte Ortswehrführer Steffen Schmolling. Gemeinsam wolle man einfach ein nettes Beisammensein für die Dorfbevölkerung organisieren und nach Möglichkeit auch die Zugezogenen besser kennenlernen.

Von Melanie Breitkopf

Menschen, Tiere, Emotionen prägten 2018 die wichtigsten Ereignisse in der Stadt Zossen und ihren zehn Ortsteilen. Spektakulär was das Kreiserntefest in Glienick. Traurig Großbrände in mehreren Orte

24.12.2018

Die Glienicker Grundschüler feierten am Donnerstag ihren letzten Schultag vor Heiligabend mit zahlreichen Gästen. Neben ihren weihnachtlichen Auftritten verabschiedeten sie sich außerdem von ihrer langjährigen Küchenfrau Hannelore Frank.

20.12.2018

Das Nein des Landes zu Fördergeld für den Neubau der Wünsdorfer Feuerwehr hat in Zossen für viel Ärger gesorgt. Nun will die Stadt trotzdem bauen, allerdings mit einem Seitenhieb auf die Landesregierung.

18.12.2018