Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zossen Mängel-Bahnbrücke halbseitig gesperrt
Lokales Teltow-Fläming Zossen Mängel-Bahnbrücke halbseitig gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:23 17.11.2018
Die rechte Spur der Bahnbrücke in Richtung Industriegebiet Bernhardsmüh ist gesperrt. Quelle: Foto: Frank Pechhold
Mückendorf

Mückendorf ist seit drei Jahren ein Brückendorf. Am 10. November 2015 wurde die Bahnüberführung feierlich eingeweiht. Aktuell ist die zum Baruther Industriegebiet Bernhardsmüh führende Fahrspur wegen Mängelbeseitigung gesperrt.

Das findet der Baruther Bürgermeister Peter Ilk (parteilos) gar nicht mehr feierlich. „Wir haben die für uns von der Bahn beauftragten Straßen- und Gehwegabschnitte noch nicht abgenommen“, so Ilk. Wegen Rissen müsse nachgearbeitet werden. „Es ist richtig, dass an der Bahnüberführung Mückendorf Mängel behoben werden“, so Bahn-Mitarbeiter Michael Blume. Das Brückenbauwerk sei bereits abgenommen worden. Die Endabnahme von Straßen- und Fußweganlagen stünde noch aus. Die Mängel am Gehwegbelag seien behoben worden. Blume zufolge werde die Pflasterung der Mittelinseln auf der B 96 bis Ende November erneuert. „So lange bleibt die Sperrung bestehen.“ Die Kosten für die Mängelbeseitigung trage die Baufirma. Blume zufolge hätten sich die Bauarbeiten im Wesentlichen verzögert, weil das Entwässerungssystem verändert worden sei. Die Mückendorfer Überführung kostet rund 4,1 Millionen Euro. Je ein Drittel der Kosten tragen Baruth, Bahn und Bund. Die Straßenüberführung ist 515 Meter lang und führt über eine 5,90 Meter hohe und 13,75 Meter breite Brücke. Sie wird von einem kombinierten Geh- und Radweg flankiert.

Viel Beton, Stahl und Erde verbaut

Verbaut wurden 191 Tonnen Betonstahl, 1038 Kubikmeter Beton und 50 000 Kubikmeter Erde. Am Abzweig zur Brücke wurde ein rund 350 Meter langer Abschnitt der Bundesstraße 96 umgebaut. Im Kreuzungsbereich mit der Chausseestraße entstanden zwei Linksabbiegerspuren.

Von Frank Pechhold

Der Knoten scheint geplatzt. Seit langem ringt man in Baruth um einen besseren Verkehrsfluss auf der viel befahrenen Hauptstraße. Nun unterbreitet der Ordnungsamtsleiter praktikable Vorschläge.

17.11.2018

Keinen einzigen Cent Fördergeld gibt es vom Land für die 5,4 Millionen Euro teure Wünsdorfer Feuerwache. Nun muss die Stadt Zossen das gesamte Projekt finanziell alleine stemmen.

19.11.2018

Wer will ein Waldgrundstück mit ehemaligem Wasser-Pumpwerk haben? Das wird sich zeigen. Am 7. Dezember kommt die außergewöhnliche Liegenschaft im Berliner Auktionshaus Karhausen unter den Hammer.

15.11.2018