Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zossen Arbeitslosigkeit in Teltow-Fläming leicht gestiegen
Lokales Teltow-Fläming Zossen Arbeitslosigkeit in Teltow-Fläming leicht gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 29.08.2019
Sandra Leffler und Marko Naue gaben am Donnerstag die aktuellen Arbeitslosenzahlen für Teltow-Fläming bekannt. Quelle: Margrit Hahn
Luckenwalde

Im Gegensatz zum Landestrend ist die Arbeitslosigkeit in Teltow-Fläming leicht angestiegen. 4089 Erwerbslose waren Ende August im Landkreis registriert, das sind 107 mehr als im Juli und immerhin 24 mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote stieg von 4,3 auf 4,4 Prozent und liegt damit auf dem Vorjahrsniveau.

Für einen großen Teil der neu registrierten Arbeitslosen sind Kündigungen aus der Zeitarbeit verantwortlich, weiß Marko Naue, Chef der Geschäftsstelle Luckenwalde der Arbeitsagentur. „Es ist der erwartete Dämpfer wegen dieser Entlassungen im Lager- und Logistikbereich“, sagte er am Donnerstag beim Pressegespräch, „aber ich hätte mit noch höheren Zahlen gerechnet.“

Stärkster Anstieg bei den Ausländern

Der stärkste Anstieg der Arbeitslosen im Vorjahresvergleich zeichnet sich bei den Ausländern ab. „Das sind aber nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Arbeitnehmer aus Europa wie Polen oder Rumänien“, sagt Naue.

Entspannter sieht die Situation im Jobcenter aus. 1170 Langzeitarbeitslose sind registriert – 347 weniger als 2018, darunter sind 332 ehemalige Hartz-IV-Empfänger. „Es gibt den einen oder anderen Dämpfer, aber insgesamt auf dem Arbeitsmarkt noch eine konstant hohe Nachfrage“, schätzt Sandra Leffler, Vize-Chefin des Jobcenters, ein. Sie verweist auf die beginnenden Umschulungen im Herbst. „Für jeden, der arbeitswillig ist oder sich verändern will, finden wir etwas“, versichert Sandra Leffler.

Kraftfahrer gesucht

Neben Arbeitskräften in der Metallbranche, in Gesundheitsberufen und der Erziehung werden derzeit verstärkt Kraftfahrer gesucht, auch im Nahverkehr.

Rückläufig ist die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen, sie liegt bei 343. „Zweimal im August fanden Bewerbertage statt, zu denen wir 109 Jugendliche eingeladen hatten“, berichtet Naue; 52 sind erschienen und haben Vorschläge erhalten.

Die Arbeitsagentur in Luckenwalde, Bahnhofstraße. Quelle: Elinor Wenke

Im Bereich der Geschäftsstelle Zossen sind 2066 Menschen ohne Job gemeldet – 86 mehr als im Juli. Die Quote stieg von 3,4 auf 3,5 Prozent, grenzt aber laut Naue „immer noch fast an Vollbeschäftigung“. Im Bereich Luckenwalde bedeuten 2023 Arbeitslose einen leichten Anstieg zum Juli, aber 74 weniger als im Vorjahr. Die Quote liegt bei 5,9 Prozent.

Auf dem Lehrstellenmarkt ist zurzeit Bewegung. Für insgesamt 1127 Bewerber waren 1260 Ausbildungsstellen gemeldet. Ende August hatten 282 Bewerber noch keinen Ausbildungsplatz; 506 Lehrstellen sind noch unbesetzt.

Freie Stellen in fast allen Branchen

„Wir haben freie Kapazitäten in fast allen Branchen“, ermuntert Naue, „wer noch keine Lehrstelle hat, sollte sich rasch bei der Jugendberufsagentur melden. Gemeinsam findet man auch noch für das jetzt beginnende Ausbildungsjahr etwas.“

In den September blickt Naue optimistisch. „Es gibt keine Anzeichen für weitere Entlassungen in Größenordnungen“, sagt er. „Der Herbst dürfte den Arbeitsmarkt wieder etwas beleben.“

Von Elinor Wenke

Den Ausbau der Bahntrasse der Dresdner Bahn will CDU-Politiker Robert Trebus nutzen, um parallel eine Radtrasse bauen zu lassen. Der Bund könnte die Investition mit 80 Prozent der Kosten fördern, wenn die anderen Gemeinden sich in den nächsten sechs Monaten für das Projekt beim Bund bewerben

28.08.2019

Die Wähler in Blankenfelde-Mahlow, Rangsdorf, Zossen und Baruth müssen sich neu entscheiden. Ihr alter Direktkandidat Christoph Schulze (Ex-SPD und Ex-Freie Wähler) tritt nicht mehr für den Landtag an. Laut der Prognosen haben nun ganz andere Parteien gute Chancen.

28.08.2019

Eigentlich sollen im Kreishaus bald weniger Menschen arbeiten. Doch die Realität sieht anders aus: Wegen immer mehr Fällen brauchen vor allem Sozial- und Ordnungsamt mehr Personal. Doch das ist gar nicht so leicht zu finden.

28.08.2019