Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zossen Wohnmobil-Stellplatz am Wünsdorfer See öffnet bald
Lokales Teltow-Fläming Zossen Wohnmobil-Stellplatz am Wünsdorfer See öffnet bald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 15.05.2019
Der Caravan-Stellplatz am Wünsdorfer See wird bald eröffnet. Quelle: Jonas Nayda
Wünsdorf

In wenigen Wochen soll der neue Caravan-Stellplatz im Strandbad am Wünsdorfer See eröffnet werden. Sechs Wohnmobile können dann am Seeufer stehen, der Stellplatz geht direkt in das Strandbad über. Für Hundebesitzer wird es allerdings möglicherweise kurios.

Eigentlich herrscht im gesamten Strandbad striktes Hundeverbot. Ein großes Schild am Eingang weist die Menschen darauf hin. Doch laut Benutzungsordnung für den Wohnmobilstellplatz sind Hunde auf dem Parkplatz erlaubt, so lange sie an der Leine geführt werden.

Hunde auf Parkplatz erlaubt

Das heißt im Umkehrschluss: Wünsdorfer Hundebesitzer, die mit ihren Tieren ins Strandbad wollen – was bisher verboten war – müssten einfach auf den Wohnmobilstellplatz im Strandbad gehen, denn dort sind Hunde angeleint erlaubt.

Ein Schild am Eingang zum Strandbad zeigt, dass Hunde verboten sind. Quelle: Jonas Nayda

„Das ganze Konzept ist noch nicht ausgegoren, es ist für mich nicht nachvollziehbar“, sagt der Wünsdorfer Ortsvorsteher Rolf Freiherr von Lützow (VUB) auf MAZ-Nachfrage. Er kritisiert die Zossener Stadtverwaltung, die für die Benutzungsordnung des Stellplatzes verantwortlich ist. Der Ortsbeirat sei nicht am Entstehungsprozess beteiligt worden.

Vergangene Woche hatte eine Mehrheit der Zossener Stadtverordneten der Benutzungsordnung zugestimmt, damit der Stellplatz so schnell wie möglich in Betrieb genommen werden kann. Die Camping-Saison 2019 habe schließlich bereits begonnen, lautete einer der Gründe.

Ob in Zukunft noch eine Hecke oder ein Zaun gebaut wird, der den Stellplatz klar vom restlichen Strandbad abtrennt, ist derzeit noch unklar.

1000 Unterschriften gegen den Stellplatz

Im Sommer 2018 hatte sich eine Bürgerinitiative gegen den Bau der Wohnmobil-Stellplätze gewehrt. Mit rund 1000 Unterschriften versuchten die Bürger, den Bau zu stoppen. Ihre Befürchtung lautete: Zu viele Touristen und Fahrzeuge könnten den ruhigen und grünen Charakter des Strandbades zerstören.

Doch die Bürgerinitiative hatte keinen Erfolg, gebaut wurde trotzdem. Bis heute ist zwar noch nicht alles fertig – eine Schranke und ein Kassenautomat fehlen noch – aber die Stellplätze sind bereit.

Gut zu erkennen: Zwischen Strandbad (im Hintergrund) und Caravan-Stellplatz ist keine Trennung zu erkennen. Quelle: Jonas Nayda

Laut Ortsvorsteher von Lützow hätten sich die Menschen inzwischen mit dem Caravan-Platz abgefunden. „Es hat sich ein bisschen beruhigt“, sagt er. Das Strandbad sei nach wie vor ein schöner, ruhiger Ort. Von Lützow hofft, dass das auch die Touristen wertschätzen, die in Zukunft auf dem Stellplatz übernachten werden.

Stellplatz am See für 15 Euro pro Nacht

Eine Übernachtung auf dem neuen Caravan-Stellplatz kostet pro Nacht 15 Euro Gebühr. Strom- und Trinkwasser-Anschlüsse sind vorhanden, kosten jedoch extra. Die Entsorgung von Schmutzwasser ist kostenfrei.

Von Jonas Nayda

Die Zossener Stadtverordneten haben entschieden, die Rosa-Luxemburg-Straße in Wünsdorf nicht umzubenennen. Ein Investor hatte einen neuen Namen vorgeschlagen, der nicht bei allen gut an kam.

14.05.2019

Qualzuchten, Animal Hoarding, illegaler Tierhandel: Mehr als 230 Anzeigen mussten die Mitarbeiter des Veterinäramtes in Teltow-Fläming im vergangenen Jahr nachgehen. Die Amtstierärztin verrät, wo es die größten Probleme gibt.

16.05.2019

Nur 80 von über 160 Schulen, Kitas und Seniorenheimen in Teltow-Fläming sind vorbildlich. Für Brandschauen fehlt das Personal. Kreisbrandmeister Tino Gausche erklärt, wie es nun weitergeht.

13.05.2019