Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zossen Gesundheitsminister besucht TIW-Haus
Lokales Teltow-Fläming Zossen Gesundheitsminister besucht TIW-Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 19.08.2019
Jens Spahn stellte sich über 30 Minuten den Fragen seiner Zossener Gäste. Bundestagsabgeordnete Jana Schimke (beide CDU) hatte ihn hierher eingeladen. Quelle: Fabian Lamster
Zossen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist am Montag der Einladung der Bundestagsabgeordneten Jana Schimke (CDU) gefolgt und hat die TIW GmbH in Zossen besucht, die schwerstpflegebedürftige Menschen pflegt und therapiert.

Bei einem Rundgang durch die Einrichtung ließ er sich besondere Pflegetechniken und Zimmer wie die Klangbetten vorstellen. Dabei begleitete ihn auch Robert Trebus (CDU), der am 1. September Landtagsabgeordneter in seinem Wahlkreis im Landkreis Teltow-Fläming werden möchte.

Anschließend stellte sich Jens Spahn den Fragen der rund 100 Gäste und betonte die Bedeutung der bevorstehenden Landtagswahl.

Jens Spahn richtet Worte an Pflegekräfte

Diese sei auch für die CDU besonders wichtig, um Vertrauen zurückzugewinnen. Dabei erklärte er auch, wie dies seiner Meinung nach gelingen könne: Mit guten Debatten, die zu Entscheidungen führen und dabei immer Brandenburg als Ganzes im Blick haben – und das Bundesland damit stärken.

Im Gespräch mit den Besuchern sprach sich Spahn dafür aus, die Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte weiter zu verbessern, die Bürokratie im Gesundheitsbereich zu reduzieren und lokale Apotheker zu stärken, die im Vergleich mit Online-Apotheken aus dem Ausland und deren Preise den Kürzeren ziehen. Diese sollen für Nacht- und Notdienste eine bessere Bezahlung bekommen.

Zum Abschluss seines Besuchs in Zossen richtete der Gesundheitsminister noch einige Worte an alle Pflegekräfte. „Machen Sie sich bewusst, wie wichtig Sie sind und dass Sie gebraucht werden. Auf dem Arbeitsmarkt haben Sie und nicht die Unternehmen, die Sie brauchen, die Hebel in der Hand. Nutzen Sie diese Position. Und seien Sie sich bewusst, dass wir Sie stärken wollen und werden.“

Von Fabian Lamster

Teile einer alten NS-Bahntrasse, ein Armreif aus der Eisenzeit, ein trichterförmiger Tontopf: Archäologen haben in den Monaten ihrer Arbeit in Dabendorf diverse Funde gemacht. Im August piepte der Metalldetektor und sie entdeckten besonderen Schmuck.

19.08.2019

Die Zossener Männermannschaft hat die Stadtmeisterschaft der Feuerwehren gewonnen. Bei den Frauen verteidigten die Wünsdorferinnen ihren Titel.

18.08.2019
Zossen Anfeindungen gegen Wiebke Schwarzweller Schlammschlacht im Zossener Bürgermeisterwahlkampf

In der heißen Phase des Zossener Bürgermeisterinnen-Wahlkampfs sorgen Gerüchte über die Herausforderin Wiebke Schwarzweller (FDP) für Aufsehen. Es geht um ihren Lebensgefährten, einen türkischen Unternehmer – und um ihre Religionszugehörigkeit.

17.08.2019