Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zossen Mit Klappstuhl neben Taufbecken – Polizei holt Mann aus Dreifaltigkeitskirche
Lokales Teltow-Fläming Zossen Mit Klappstuhl neben Taufbecken – Polizei holt Mann aus Dreifaltigkeitskirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 13.08.2019
Innenraum der Dreifaltigkeitskirche Zossen mit Taufstein Quelle: Evangelischer Kirchenkreis Zossen-Fläming
Anzeige
Zossen

Die Polizei musste am Sonntag gegen 11 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche in Zossen tätig werden, um ein Hausverbot gegen einen 59-jährigen Mann durchzusetzen. Dieser hatte sich trotz des Hausverbotes mit einem Klappstuhl neben das Taufbecken gesetzt und verließ die Kirche trotz wiederholter Aufforderung von Verantwortlichen der Gemeinde während einer Predigt nicht.

Auch die Polizeibeamten baten den Mann anfänglich die Kirche selbstständig zu verlassen, was der Tatverdächtige ablehnte und ankündigte sich gegen Folgemaßnahmen der Polizei zu wehren. Die Beamten brachten den Mann schließlich mit Anwendung von körperlicher Gewalt aus der Kirche. Während der Maßnahme trat der Tatverdächtige nach den Beamten und einer Verantwortlichen der Kirche. Die Frau und ein Beamter wurden dabei leicht verletzt. Der Mann wurde schließlich in den Gewahrsam der Polizeiinspektion Teltow-Fläming gebracht. Eine Mitteilung an den sozialpsychiatrischen Dienst erfolgte, da der Tatverdächtige ein psychisch auffälliges Verhalten zeigte, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Anzeige

Die Kriminalpolizei hat nun Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Von MAZonline