Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Uckermark Berliner „Schwarzfahrer“ muss ins Gefängnis
Lokales Uckermark Berliner „Schwarzfahrer“ muss ins Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 20.06.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Angermünde

Dienstagabend um 20:30 Uhr. Beamte der Bundespolizei führen in der Regionalbahn von Stralsund nach Berlin eine allgemeine Personenkontrolle durch. Dabei wird auch ein 37-jähriger Mann aus Berlin nach seinem Ausweis gefragt.

Die Überprüfung seiner Personalien ergibt, dass die Staatsanwaltschaft Berlin seit Oktober 2015 nach dem Mann fahndet.

Das Amtsgericht Tiergarten hatte den 37-Jährigen im November 2014 „wegen des Erschleichens von Leistungen“ zu einer Geldstrafe von 2.000 Euro bzw. einer 80-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt.

Genügend Geld hat der Mann an diesem Abend jedoch nicht dabei. Die offene Restgeldstrafe in Höhe von 1.500 Euro kann er nicht zahlen. Daher wird er von den Beamten zum Antritt seiner Ersatzfreiheitsstrafe in eine Brandenburger Justizvollzugsanstalt gebracht, teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit.

Von MAZonline

Die Gewerkschaft IG Metall hat für Dienstag einen Warnstreiks in Prenzlau ausgerufen. Sie fordern für die Beschäftigten Tarifverträge. Die Arbeitgeber sind indes nicht zu Gesprächen bereit.

29.05.2018

Ein 28-jähriger Häftling der JVA Neuruppin-Wulkow hat auf einem begleiteten Ausgang seine Eltern in Schwedt/ Oder besucht. Dort ging er auf Toilette – ungefesselt. Als er wieder vom Klo kam, überraschte er seine Begleiter und verschwand.

24.05.2018

Ein Angler hatte am Vatertag eine männliche Leiche in dem See nahe Prenzlau gefunden. Nun gibt es neue Erkenntnisse zu dem Toten – die Identität ist weiterhin unklar.

14.05.2018