Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
So achten Sie im Wald auf Wildtiere

So achten Sie im Wald auf Wildtiere

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 01.04.2021
Wer mit dem Hund im Wald spazieren gehen will, sollte auf Wildschweine und Rehe Rücksicht nehmen.
Wer mit dem Hund im Wald spazieren gehen will, sollte auf Wildschweine und Rehe Rücksicht nehmen. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Anzeige
Hamburg

Im Frühling kommen viele Jungtiere zur Welt. Deshalb sollten Spaziergänger und Hundebesitzer vor allem im Wald besondere Rücksicht nehmen. Dazu gehört, Hunde immer angeleint zu lassen, auf Waldwegen zu bleiben und nicht durchs Dickicht zu klettern, rät die Organisation Vier Pfoten.

Besonders Wildschweine mit Frischlingen können sich durch Menschen gestört fühlen und dann aggressiv reagieren. Wer einem Wildschwein begegnet, sollte deshalb leise den Rückzug antreten und sich auf gar keinen Fall zwischen Mutter und Frischling stellen, empfiehlt Eva Lindenschmidt, Diplom-Biologin bei Vier Pfoten.

Nicht jedes Jungtier ist verwaist

Neben Wildschweinen bekommen zur Zeit auch Feldhasen und Rehe Jungtiere. Diese liegen oft regungslos am Waldrand oder im Gras und sind nicht hilfebedürftig, sondern warten dort auf ihre Mütter.

Wer ein vermeintlich krankes, verletztes oder verwaistes Wildtier findet, sollte lieber fachkundige Hilfe holen, bevor er selbst handelt und das Tier möglicherweise grundlos einsammelt. Ansprechpartner in solchen Fällen sind Wildtierstationen, örtliche Naturschutz- oder Tierschutzvereine, Förster, Jäger oder die Polizei.

© dpa-infocom, dpa:210401-99-53767/2

dpa