Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rezept der Woche Ziegenkäseburger mit Haselnuss-Bun
Mehr Essen & Trinken Rezept der Woche

Ziegenkäseburger mit Haselnuss-Bun

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:51 02.12.2020
Das Brötchen macht's: Selbst gemachte Burger-Buns schmecken perfekt zum Belag aus Ziegenkäse, Bacon und Rote Bete. Quelle: Doreen Hassek/dekoreenberlin.blogspot.com/dpa-tmn
Anzeige
Berlin

Fastfood wird ja oft verteufelt, zu unrecht wie ich finde. Man muss es nicht gleich übertreiben, aber gegen einen selbst gebauten Burger spricht gar nichts.

Klar könnte man die Zutaten dazu auch schon fertig kaufen, damit es schnell geht. Aber wie wäre es, wenn man sich zum Beispiel die Buns selber backen würde und statt eines pappigen Brötchens eine wunderbar fluffige Alternative auf dem Teller hätte?

Anzeige

Und so wird im Handumdrehen sogar ein Slowfood draus. Es macht ein wenig mehr Arbeit und doch liegen geschmacklich Welten dazwischen. Ich verspreche euch, einmal ausprobiert, wollt ihr nie wieder ein abgepacktes Burgerbrötchen aus dem Supermarkt.

Dazu noch ein wenig Kreativität bei den restlichen Zutaten und schon hat man einen super Burger. Meiner zum Beispiel kommt heute recht zickig daher. Und so bekommt dieses klassische Fastfood einen edlen Anstrich mit karamellisierter Roter Bete und einem Haselnuss-Bun.

Zutaten für 8 Burger

Für die Buns:

170 ml warmes Wasser, 1 EL Trockenhefe, 40g Butter, 1 Ei, 435g Mehl, 40g Zucker, 1 TL Salz, 1 Eigelb, ca. 6 Esslöffel gehackte Haselnüsse

Für die Burger:

250g Mayonnaise, 4 EL Senf, etwas Orangenpfeffer, 300g Ziegenkäserolle (2 Stück), 16 Streifen Bacon, 1 Packung Feldsalat, 4 Knollen vakuumierte Rote Bete, etwas Butter, 1 gehäufter EL Zucker, Balsamico-Essig, Pfeffer und Salz

Zubereitung:

1. Alle Zutaten für die Buns (bis auf das Wasser) in eine Schüssel geben und vermengen. Das Wasser nach und nach dazugeben, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Eventuell braucht man etwas weniger oder etwas mehr Wasser. Wenn der Teig eine gute Konsistenz hat, die Kugel in der Schüssel an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch mal gut mit den Händen durchkneten, in 8 gleich große Stücke schneiden, die Brötchen daraus formen und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Die Brötchen sollten eine glatte Oberfläche haben, da sie sonst beim Backen aufreißen. Mit einem Tuch abdecken und eine weitere Stunde gehen lassen. Den Ofen vorheizen.

3. Nun sollten sie eine gute Größe haben. Das Eigelb mit einem EL Wasser verrühren, die Teigrohlinge damit bestreichen, mit den gehackten Haselnüssen bestreuen und für 12-17 Minuten im Ofen backen, bis sie leicht Farbe genommen haben. Den Ofen anlassen, denn gleich wird noch der Ziegenkäse gebacken.

3. Die Mayonnaise mit dem Senf und dem Orangenpfeffer verrühren und zur Seite stellen. Den Feldsalat waschen, abtrocknen und ebenfalls zur Seite stellen. Nun den Ziegenkäse in 16 gleich dicke Scheiben schneiden und jede mit einem Streifen Bacon umwickeln. Die fertigen Ziegenkäsetaler auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Sobald die Brötchen aus dem Ofen sind, den Ziegenkäse bei gleicher Temperatur reinschieben.

4. Die Rote Bete in 16 Scheiben schneiden. In einer Pfanne die Butter und den Zucker erhitzen, bis er leicht anfängt zu karamellisieren. Nun die Rote Bete dazugeben, salzen und pfeffern und nach kurzer Zeit mit etwas Balsamico-Essig ablöschen.

5. Jetzt kann der Burger zusammengebaut werden. Zuerst beide Hälften mit der Mayonnaise bestreichen und mit dem Feldsalat belegen. Dann je 2 Scheiben Rote Bete und 2 der gebackenen Ziegenkäsetaler darauf geben und mit der oberen Brötchenhälfte abdecken. Fertig ist der köstliche Burger. So schnell geht das!

Mehr Rezepte finde Sie auch unter: https://dekoreenberlin.blogspot.com/

© dpa-infocom, dpa:201201-99-533557/4

dpa