Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Familie Kind nicht gewaltsam von Kuscheltier trennen
Mehr Familie Kind nicht gewaltsam von Kuscheltier trennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 02.01.2019
Es gibt keinen richtigen Moment, das Kind vom Kuscheltier zu entwöhnen. In der Regel verliert es aber im Grundschulalter an Bedeutung. Foto: Silvia Marks
Baierbrunn

Tröster, bester Freund, Zuhörer: Das Lieblings-Kuscheltier ist für Kinder oft mehr als ein Spielzeug. Doch manche Eltern denken, dass es irgendwann Zeit wird, dass Kind und Kuscheltier getrennte Wege gehen, etwa weil die Kleinen dafür zu alt erscheinen.

Von der Entwöhnung vom Kuscheltier rät die Apothekenzeitschrift "Baby & Familie" (Ausgabe 01/2019) allerdings ab: Es gibt keinen richtigen Moment.

Das Lieblingsobjekt verliere in der Regel von selbst an Bedeutung, ungefähr im Grundschulalter. Lassen die Kinder dann Puschel, Hasi oder Nucki-Tuch links liegen oder finden es uncool, sollte der Spielgefährte nicht entsorgt, sondern am besten in eine sogenannte Kindheitskiste wandern. Nicht selten werde irgendwann nach ihm getrauert.

dpa

Frauenhäuser in Deutschland nehmen jedes Jahr Tausende Frauen auf, die vor gewalttätigen Männern fliehen. Oder sie versuchen es, denn die Plätze sind rar. 2019 soll ein Aktionsprogramm die Lage verbessern helfen.

31.12.2018

Manche Lebensmittel sind für den Organismus junger Babys unter einem Jahr untauglich. Rohe Speisen überfordern etwa das Immunsystem und die im Quark enthaltene Eiweißmenge belastet die Niere der Säuglinge übermäßig.

31.12.2018

Kinder können sich oft nur schwer vom Smartphone oder Tablet lösen. Wie können Eltern vorgehen, um die am Bildschirm zu begrenzen, ohne die Mediennutzung ganz zu verbieten? Ein paar Tipps.

28.12.2018