Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Familie Kinder nicht für alles reflexartig loben
Mehr Familie Kinder nicht für alles reflexartig loben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 10.07.2019
Eine Kind dekoriert beim Backen Kekse. Quelle: Jens Kalaene/Illustration
Hamburg

Ein dickes Lob wirkt auf Kinder wie eine Vitaminspritze fürs Selbstwertgefühl.

Doch Eltern können auch zu viel loben: Wer reflexartig alles lobt, was das Kind sagt oder tut, der idealisiert das Kind - und das entspricht keiner realen und natürlichen Beziehung, warnt der Kinder- und Jugendpsychiater Michael Schulte-Markwort in der Zeitschrift "Eltern family" (Ausgabe 8/2019).

Kinder spürten schnell, wenn Lob zum Reflex geworden ist, und sie verlieren dann die Orientierung. Es komme auf die Balance zwischen Kritik und Lob an, rät der Experte. Manchmal könne man Kritisches auch mit Schweigen ausdrücken.

dpa

2017 wurden im Bereich der ambulanten Pflege rund 35,5 Milliarden Euro ausgegeben. Und doch ist die Not groß. Die hohe Zahl der Patienten ist für die Pflegedienste kaum zu bewältigen. Die riesige Geldsumme ist auch das Einfallstor für kriminelle Machenschaften.

10.07.2019

Babys können noch nicht sprechen. Sie bringen ihre Bedürfnisse jedoch oft mit ihrem Verhalten zum Ausdruck. Eine typische Reaktion ist etwa das Wegdrehen. Was hat die Geste zu bedeuten?

09.07.2019

Wo hört berechtigter Elternstolz auf, wo fängt die Verletzung der kindlichen Privatsphäre an? Kinderbilder im Internet sind ein sensibles Thema. Worauf Eltern besser achten.

09.07.2019