Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Finanzen An der Börse braucht es Ausdauer
Mehr Finanzen An der Börse braucht es Ausdauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 12.09.2019
An den Börsen geht es auf und ab - für Anleger ist ein langer Atem aber wichtiger als gutes Timing. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn
Frankfurt/Main

Kaufen oder nicht? Für Anleger ist es schwierig, den richtigen Zeitpunkt für Veränderungen zu finden. Für den langfristigen Vermögensaufbau kommt es aber gar nicht darauf an, wann man an der Börse in eine Aktie einsteigt.

Selbst wer zu einem schlechten Zeitpunkt starte, habe in der Vergangenheit Verluste wieder ausgleichen können, erklärt die Aktion "Finanzwissen für alle" der im Branchenverband BVI organisierten Fondsgesellschaften.

Ein Beispiel: Selbst Sparer, die kurz vor den größten Aktiencrashs der vergangenen Jahrzehnte 10 000 Euro in den deutschen Leitindex DAX investierten, konnten dennoch Gewinne einfahren. Wer kurz vor der sogenannten Dotcom-Blase im Jahr 2000 investierte, verbuchte 18 Jahre später dennoch ein Plus von 2,8 Prozent pro Jahr.

Und Anleger, die 2007 kurz vor der Finanzkrise einstiegen, erzielten bis 2018 dennoch eine Rendite von 4,4 Prozent jährlich, so der BVI. Der Fondsverband rät deshalb, Geld möglichst lange anzulegen.

dpa

Geht es um Anlageempfehlungen an der Börse, fallen schnell drei Buchstaben: ETF. Doch der Markt ist groß, und auch diese Anlage birgt Fallstricke. Was Verbraucher wissen sollten.

11.09.2019

Es gibt Unternehmen, die sich im Internet auf bestimmte Rechtsprobleme spezialisiert haben. Kosten verlangen Legal Techs nur bei Erfolg. Was machen sie anders als klassische Anwälte?

11.09.2019

Wer als Immobilienbesitzer nach Ende der Zinsbindung ein billigeres Darlehen ergattern kann, wechselt gerne die Bank. Wenn dabei ein Treuhandauftrag zur Übertragung von Sicherheiten nötig ist, darf er nicht zur Kasse gebeten werden. Der BGH stärkt die Rechte der Kunden.

10.09.2019