Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Finanzen Geldtransport-Warnstreiks sind beendet
Mehr Finanzen Geldtransport-Warnstreiks sind beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 07.01.2019
Der Warnstreik der Geldtransport-Fahrer ist nach einem Tarifkompromiss beendet. Die Geldautomaten bekommen wieder frisches Bargeld. Quelle: Holger Hollemann
Berlin

Wieder frisches Bargeld: Der Warnstreik der Geldtransportfahrer ist beendet, die Geldautomaten im Land werden wieder regulär beliefert. Im Tarifstreit der Geld- und Wertbranche gab es eine Einigung.

Die Löhne der rund 12.000 Beschäftigten der Geld- und Wertbranche in Deutschland steigen deutlich. Die Gewerkschaft Verdi und die Arbeitgeber verständigten sich auf Einkommensverbesserungen von 7,8 bis 17,2 Prozent - je nach Tätigkeit. Der Tarifvertrag gilt rückwirkend zum 1. Januar für zwei Jahre, in denen die Löhne und Gehälter schrittweise steigen, wie beide Seiten nach fünf Verhandlungsrunden in Berlin mitteilten.

Zuvor waren mehrere tausend Beschäftigte zum Warnstreik aufgerufen gewesen. Viele Geldtransporter blieben stehen. Der Handel fürchtete Bargeld-Engpässe, sollte der Arbeitskampf in der kommenden Woche fortgesetzt werden. Mit dem Tarifabschluss endeten nun die Warnstreiks.

Die Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste betonte, mit dem Abschluss über die Schmerzgrenze hinaus gegangen zu sein. Im Interesse der Kunden aus Handel, Banken und auch der Verbraucher habe man ein schnelles Ende der Arbeitsniederlegungen gewollt.

Vereinzelt hatte es schon am Donnerstag an Geldautomaten Lieferverzögerungen beim Bargeld gegeben. Nach Bankenangaben blieben einzelne Automaten vorübergehend leer.

Verdi-Verhandlungsführer Arno Peukes sagte zu der Einigung: "Das ist ein hervorragendes Ergebnis. Die hohe Beteiligung der Beschäftigten an den Warnstreiks zum Jahresauftakt hat dies möglich gemacht." Ihr Ziel gleicher Gehälter in Ost und West erreichte die Gewerkschaft offenkundig nicht. Peukes sprach jedoch von einem wichtigen Schritt in diese Richtung.

Welche Folgen die Tariferhöhung für Verbraucher hat, ist noch offen. Die Arbeitsgemeinschaft Geldautomaten warnte am Freitag, übermäßige Lohnerhöhungen könnten dazu führen, dass weitere Automaten abgebaut werden müssen. Die Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste kündigte deutlich steigende Preise für das sogenannte Bargeld-Handling an - also Kosten, die Banken und Handel für den Transport von Münzen und Scheinen entstehen.

dpa

Vor der Hochzeit steht der Papierkram. Das Standesamt benötigt einige Unterlagen von den Verlobten. Das kann ganz schön ins Geld gehen.

04.01.2019

Das gesellschaftliche Klima empfinden viele Menschen zur Zeit als angespannt. Um den Gemeinsinn und das Vertrauen zwischen den Bürgern ist es hierzulande aber gar nicht so schlecht bestellt, wie eine internationale Untersuchung zeigt.

04.01.2019

Mütter, die für die Betreuung kleiner Kinder eine Auszeit von der Berufstätigkeit nehmen, sind später im Leben oft finanziell schlechter gestellt. Das lässt sich abfangen - sogar über staatliche Förderung. Mütter müssen aber aktiv die Zuschüsse anfordern.

04.01.2019