Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gesundheit WHO warnt: Lightgetränke können dramatische Folgen haben
Mehr Gesundheit WHO warnt: Lightgetränke können dramatische Folgen haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 09.09.2019
Die Lightvariante ist der Studie zufolge keine gesündere Alternative.

Um vermeintlich gesünder zu leben, greifen viele Menschen lieber zu den Lightvarianten von Coca Cola und Co. Einer neuen Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO zufolge ist diese Alternative aber wenig empfehlenswert. Schädlich sind beide Varianten – egal ob zuckerhaltig oder künstlich gesüßt. Den Ergebnissen zufolge liegt das Sterberisiko von Menschen, die diese Softdrinks konsumieren, um 17 Prozent höher als von Menschen, die weniger als ein Glas der Softdrinks im Monat trinken. Die Studie ist im Fachjournal „Jama“ erschienen.

Gewohnheiten von 450.000 Menschen beobachtet

Für die Langzeitstudie der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) der WHO wurden die Daten von mehr als 450.000 Menschen in zehn europäischen Ländern zu ihren Ernährungs- und Lebensgewohnheiten erhoben, die Probanden anschließend 16 Jahre lang regelmäßig befragt.

Unterschiede stellten die Forscher fest, was die Art der Erkrankungen angeht. Menschen, die regelmäßig mit normalem Zucker gesüßte Getränke zu sich nahmen, hatten ein höheres Risiko, an Erkrankungen des Verdauungstrakts zu sterben. So ist bei zuckerhaltigen Getränken belegt, dass sie vor allem Übergewicht, Diabetes und Stoffwechselkrankheiten hervorrufen. Diejenigen, die Lightgetränke konsumierten, erlitten eher Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dazu zählen Schlaganfälle und Herzinfarkte. Die Ergebnisse seien für Männer und Frauen gleich.

Unabhängige Experten weisen allerdings auch auf die Grenzen der Studie hin. Menschen, die süße Softdrinks konsumieren, könnten auch in anderen Bereichen ungesund leben, was zu einem kürzeren Leben führen könne.

Lesen Sie auch: Diese Softdrinks sind die schlimmsten Zuckerbomben

Von Sonja Fröhlich/RND

Äpfel sind nicht nur gesund, sondern auch sehr beliebt bei deutschen Kunden. Clubsorten wie Pink Lady gehören etwa zu den populärsten Äpfeln in Deutschland. Doch es gibt auch Kritik an den appetitlich aussehenden Züchtungen.

13.09.2019

Donald Trump tut es, der Papst tut es, Sie tun es! Händeschütteln zur Begrüßung ist nach wie vor Standard. Doch einige in Deutschland finden den Handschlag zu distanziert, manche schlicht uncool und viele unhygienisch. Sagen wir uns bald auf andere Weise Hallo?

09.09.2019

Dank des medizinischen Fortschritts können künstlich beatmete Kinder mittlerweile ein Leben zuhause führen. Doch der Bund will die Versorgung von Beatmungspatienten neu regeln. Betroffene Familien fürchten um die Zukunft ihrer Kinder.

09.09.2019