Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gesundheit Was werdende Mütter im Urlaub beachten sollten
Mehr Gesundheit Was werdende Mütter im Urlaub beachten sollten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 02.07.2019
In den heißen Mittagsstunden sollten sich Schwangere primär im Schatten aufhalten. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild
München

In der Schwangerschaft spricht grundsätzlich nichts gegen eine Reise. Allerdings sollten werdende Mütter darauf achten, sich nicht übermäßig zu belasten: Große Hitze und Höhenluft können den Kreislauf bei einer Schwangerschaft schneller in Schwierigkeiten bringen als sonst.

Darauf weist der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) hin. Steigen die Temperaturen am Urlaubsziel über 30 Grad, sollten Schwangere die heißesten Stunden daher möglichst im Schatten verbringen. Und wer sonst im Flachland wohnt und eher wenig Erfahrung im Gebirge hat, sollte bei Reisen und Ausflügen in die Berge nicht mehr als 2500 Meter Höhe erreichen.

Mutterpass und Medikamente sollten auf Reisen immer dabei sein. Denn gerade verschreibungspflichtige Arzneimittel sind im Ausland oft nicht ohne weiteres erhältlich. Die beste Zeit zum Reisen in der Schwangerschaft ist das zweite Trimester: In den ersten drei Monaten haben werdende Mütter oft mit Übelkeit und Erbrechen zu kämpfen. Und im letzten Trimester sind körperliche Anstrengungen und langes Sitzen oder Stehen oft zu strapaziös, um den Urlaub noch genießen zu können.

dpa

Gerade hat man Temperaturen von nahezu 40 Grad überstanden, da zeigt das Thermometer nur noch 21 Grad an. Birgt diese Schwankung ein Gesundheitsrisiko?

01.07.2019

In der Natur gesundwerden an Leib und Seele, das ist ein altes Thema in der Industriegesellschaft. Das sogenannte Waldbaden, ein achtsames Laufen durch einen Wald, kommt aus Japan und findet auch in Europa immer mehr Fans.

01.07.2019

Deutschland gilt als frei von Tollwut. Dennoch sollten besonders Urlauber in asiatischen und afrikanischen Staaten vorsichtig sein. Wer in Kontakt mit einem eventuell infizierten Tier gekommen ist, muss sofort einen Arzt aufsuchen.

01.07.2019