Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gesundheit Wie gehen Eltern mit Nachtschreck im Kleinkindalter um?
Mehr Gesundheit Wie gehen Eltern mit Nachtschreck im Kleinkindalter um?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 02.01.2019
Etwa jedes dritte Kleinkind ist von Nachtschreck-Anfällen betroffen. Eltern sollten während der Anfälle leise und beruhigend auf die Kinder einreden. Quelle: Julian Stratenschulte
Köln

Sie fahren unvermittelt aus dem Schlaf hoch und schreien panisch: Etwa jedes dritte Kleinkind ist von Nachtschreck-Anfällen betroffen. Glücklicherweise ist der sogenannte Pavor nocturnus meist harmlos, erklärt der

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

In der Regel erinnern sich die kleinen Patienten am nächsten Tag an nichts. Typisch ist, dass die Kinder in der ersten Nachthälfte 10 bis 15 Minuten lang panisch wirken, abwehrende Handbewegungen machen und ihre Eltern nicht zu erkennen scheinen.

Meist tritt die Störung mit etwa eineinhalb Jahren auf und verschwindet schließlich von selbst wieder. Hilfreich kann es aber sein, während der Anfälle leise und beruhigend auf die Kinder einzureden. Vorbeugend wirkt eine reizarme Umgebung vor dem Zubettgehen. Das bedeutet: Keine Nutzung von Bildschirmen und keine lauten Geräusche, dafür aber ein regelmäßiges Ritual wie eine Gute-Nacht-Geschichte.

Sind sich Eltern unsicher, ob ihr Kind an Pavor nocturnus leidet, sollten sie eine Episode mit dem Handy aufzeichnen und diese dem Kinder- und Jugendarzt zeigen.

dpa

Ein zu hoher Cholesterinspiegel kann gefährlich werden - muss er aber nicht. Es kommt darauf an, wie es ansonsten um die Gesundheit bestellt ist. Und selbst wenn die Blutfettwerte runter müssen, braucht es meist nicht gleich Medikamente.

03.01.2019

Wer regelmäßig meditiert, wird entspannter, achtsamer und konzentrierter. Zum Einstieg gibt es viele Möglichkeiten - auch Bücher, Apps und CDs. Experten raten Anfängern, sich bei den ersten Meditationen begleiten zu lassen.

02.01.2019

Das hat während der Feieratage gerade noch gefehlt: Schmerzen und Kratzen in der Halsgegend. Doch nicht immer kündigt sich damit eine bakterielle Entzündung an. Manchmal lassen sich die Beschwerden leicht lindern und klingen nach einer Weile wieder ab.

01.01.2019