Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
MADS - Medien an der Schule Wissbegierig: Schüler löchern Redakteure mit ihren Fragen
Mehr MADS - Medien an der Schule Wissbegierig: Schüler löchern Redakteure mit ihren Fragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 20.03.2019
Schüler der achten Klassen des Mosaik-Gymnasiums Oranienburg besuchten die MAZ-Redaktion Quelle: Ulrike Gawande
Oranienburg

„Hattet ihr schon mal nicht genug Artikel für die Zeitung?“, wollte einer der rund 30 Schüler des Oranienburger Mosaik-Gymnasiums bei seinem Besuch in der Lokalredaktion der MAZ von deren Mitarbeitern wissen.

Möglichkeiten des Online-Journalismus

Schmunzelnd verriet Redakteur Bert Wittke, dass er diese „Angst jeden Morgen habe“, wenn die Seiten noch weiß auf dem Bildschirm leuchten. Doch bis heute seien am Ende jeden Tages eher zu viele als zu wenig Artikel für die Zeitung da, erklärte Reporterin Nadine Bieneck den staunenden Schülern, die schon überlegt hatten, wie man mögliche leere Seiten füllen könnte. Passend dazu verdeutlichten die Journalisten den Jugendlichen zwischen 13 und 16 Jahren auch die Möglichkeiten des Online-Journalismus. Seit einer Woche lesen die Achtklässler unter Anleitung ihrer Lehrer Yana Thiede und Karsten Ruthe im Rahmen des MADS-Projektes die MAZ im Unterricht. Besonders die Artikel über die Blamage von Schalke 04, die Schüleraktion „Fridays for Future“ oder das Verschwinden der 15-jährigen Rebecca haben bei den Schülern Eindruck hinterlassen.

Viele Fragen an die Journalisten

Aber auch die Beiträge über rauchfreie Städte, den Lottoladen in Schwante oder den Rückblick auf zehn Jahre Landesgartenschau in Oranienburg lasen die Jugendlichen mit Interesse. Und sie hatten viele Fragen an die MAZ-Mitarbeiter. „Archivieren Sie die Zeitungen?“, wollten sie wissen. „Wie liest man am besten die Zeitung?“ und „Gibt es eine Fehlerkontrolle?“ Sie fragten nach dem Sinn der Werbung, wie viele Artikel jeder Redakteur zu schreiben habe und wie lange man für einen Artikel brauche. „Wird das niemals langweilig?“, wollte ein Junge wissen. Ein klares Nein der Journalisten. Kein Tag sei wie der andere und man lerne viele interessante Menschen aus der Region kennen, war die Antwort.

Einblick in die Zeitungsentstehung

Anschließend warfen die Schüler einen Blick auf die Zeitungsentstehung, sahen wie Texte und Bilder ins Blatt wandern und berieten, welche Kriterien für ein gutes Bild gelten. Wünschen würden sich die Jugendlichen mehr Infos über Kinofilme, Ernährungstipps, Hintergrundwissen zur Weltpolitik und Kreuzworträtsel für die Zeitung. Und mehr Sport wäre toll, waren sie sich einig; mehr Lokalsport, aber auch andere Sportarten, so der mehrstimmige Wunsch.

Von Ulrike Gawande

Die olympischen Winterspiele in Pyeongchang sind zwar schon seit einer Woche vorbei, doch die tollen Leistungen der deutschen Athleten haben bei den Schülern der 7g der Rangsdorfer Seeschule viel Eindruck hinterlassen. Es gab aber auch weniger schöne Seiten des Sports, von denem sie dem MAZ-Schulreporter erzählten.

05.03.2018

Die Siebtklässler der Eichwalder Oberschule „Villa Elisabeth“ erkundeten innerhalb des MAZ-Schulreporter-Projekts das Energiezentrum der Edis in Schönefeld. Dort werden Wärme, Kälte und Elektrizität für die Region produziert – unter anderem für die Flughafen-Baustelle des BER. Die Schüler erfuhren spannende Details.

05.03.2018
Teltow-Fläming MAZ-Schulreporter in Trebbin - Achtklässler peppen ihre Schule auf

Statt Unterricht gab es zwei Projektwochen für die Achtklässler der Goethe-Oberschule, die sich am MAZ-Schulreporter-Projekt beteiligen. In dieser Zeit entdeckten sie ihre kreativen Fähigkeiten und verschönerten den rückwärtigen Eingang ihres Schulgebäudes.Statt trist und grau sieht er nun bunt aus.

05.03.2018