Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Aktuelles Nicht-Akademiker gehen im Job an körperliche Grenzen
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Nicht-Akademiker gehen im Job an körperliche Grenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 30.07.2019
Immer mehr Arbeitnehmer ohne Studienabschluss leiden unter den körperlichen Folgen ihrer Arbeit. Dies hat die Umfrage eines Jobvermittlers ergeben. Quelle: Arno Burgi/zb/dpa
Berlin

Die körperliche Belastung im Job macht vielen Arbeitnehmern ohne akademischen Abschluss zu schaffen. Das zeigt eine Umfrage der Marktforscher Respondi.

Jeder Fünfte (21 Prozent) kommt demnach bei der Arbeit immer oder häufig an seine körperlichen Grenzen - mehr als die Hälfte (51 Prozent) zumindest manchmal. Gut jeder Zweite (52 Prozent) sagt, dass die direkte Arbeitsumgebung der Auslöser ist. Das betrifft etwa Kälte, Hitze oder Strahlung am Arbeitsplatz. Eine schmerzhafte Körperhaltung (43 Prozent) oder Tragen und Heben (28 Prozent) sind weitere Faktoren.

Mehr als jeder Dritte (35 Prozent) gab an, sich bei der Arbeit häufig oder immer gestresst zu fühlen. Für über die Hälfte (55 Prozent) trifft das zumindest manchmal zu. Stressauslöser ist dabei oft erhöhtes Arbeitsaufkommen (46 Prozent). Aber auch Termin- oder Leistungsdruck spielen für jeweils mehr als ein Drittel (36 und 32 Prozent) der Befragten eine Rolle.

Für die Umfrage im Auftrag des Jobvermittlers Mobilejob wurden im Juni 2019 rund 1000 Arbeitnehmer ohne Hochschulabschluss befragt.

dpa

Sticheleien zwischen den Bundesländern über "Billig"- und "Elite"-Abis gibt es seit Jahren - verbunden mit der Debatte, wie fit Deutschlands Abiturienten eigentlich fürs Studium sind oder sein müssten. Schon in den 1990ern wurden Forderungen nach einem Zentralabitur laut. Worum geht es dabei genau?

26.07.2019

Auch Auszubildende können schon gut verdienen. Doch in welcher Branche und in welchem Bundesland gibt es das meiste Geld? Haben Lehrlinge überhaupt einen Anspruch auf einen bestimmten Lohn?

26.07.2019

Selbstfahrende Lastwagen oder Zahnersatz aus dem 3-D-Drucker: Was heute noch Menschen erledigen, könnten zukünftig Maschinen übernehmen, denn die Digitalisierung verändert auch viele Ausbildungsberufe. Ein Wagnis für angehende Azubis?

26.07.2019