Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hochschule Unterstützen Eltern Jugendliche bei der Wahl zum Studium?
Mehr Studium & Beruf Hochschule Unterstützen Eltern Jugendliche bei der Wahl zum Studium?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 06.08.2019
Eher wenige Abiturienten bekommen von ihren Eltern den Rat, lieber eine Ausbildung zu machen statt zu studieren. Quelle: Kai Remmers/dpa-tmn
Berlin

Ein Großteil der angehenden Studierenden in Deutschland tauscht sich bei der Wahl eines Studiums mit den Eltern aus.

Das hat das Marktforschungsinstitut Respondi in einer repräsentativen Umfrage herausgefunden. Fast acht von zehn Jugendlichen (78 Prozent) gaben darin an, dass ihre Eltern sie zum Studienwunsch beraten haben.

Dabei sind Eltern und Nachwuchs oft auf einer Linie: 85 Prozent der Jugendlichen fühlen sich von den Eltern bei ihrer Wahl unterstützt. Nahezu ebenso viele (84 Prozent) erhielten von ihren Eltern den Rat, etwas zu studieren, das den eigenen Interessen entspricht. Dagegen sagte nur jeder Zehnte (10 Prozent), dass die Eltern es vorziehen würden, wenn der Nachwuchs eine Ausbildung macht. 14 Prozent der Jugendlichen sollten, wenn es nach den Eltern geht, lieber ein anderes Studienfach wählen.

Für die Umfrage im Auftrag der privaten Hochschule University of Applied Sciences Europe wurden im April 2019 jeweils mehr als 1000 Eltern und Abiturienten beziehungsweise Studienanfänger befragt.

dpa

Der Umfang eines Bafög-Antrags kann erstmal abschrecken. Beim Online-Antrag können Studierende schon beim Ausfüllen prüfen, ob ihre Angaben ausreichen. Im Zweifel hilft das zuständige Bafög-Amt.

05.08.2019

Studieren können sich nur die leisten, die Geld haben - das war früher mal so. Mit dem Bafög haben aber auch Kinder aus Familien mit weniger Geld die Chance, an die Uni zu gehen. Aber die Zahl der Bafög-Empfänger sinkt und sinkt.

02.08.2019

Die Hochschule Fresenius bietet mit dem Bachelor "Gesundheitsinformatik Digital Health and Management" einen Studiengang zur Ausbildung von Fachleuten für die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Der Studiengang ist als Fernstudium gestaltet und kostenpflichtig.

01.08.2019