Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rechtstipp Sturz beim Firmenlauf ist kein Arbeitsunfall
Mehr Studium & Beruf Rechtstipp Sturz beim Firmenlauf ist kein Arbeitsunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 02.03.2020
Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Quelle: picture alliance / Uli Deck/dpa/Symbolbild
Dortmund

Ein Sturz beim Firmenlauf ist nach einem aktuellen Urteil des Dortmunder Sozialgerichts kein Arbeitsunfall.

Eine Klägerin, die bei einem solchen Rennen gestürzt war und sich das Handgelenk gebrochen hatte, sei damit nicht über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert, teilte das Gericht über die Entscheidung vom 4. Februar mit.

Der Lauf stehe nicht in Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit als Mitarbeiterin des Jobcenters, begründeten die Richter. Auch sei ein solches Rennen nicht als Betriebssport zu werten, da dieser Ausgleichs- anstatt Wettbewerbscharakter besitzen und regelmäßig stattfinden müsse. Auch wenn das Jobcenter den Firmenlauf beworben und gemeinsame Trikots gestellt habe, sei er nicht vom Arbeitgeber organisiert, sondern von einem privaten Veranstalter für eine Vielzahl von Firmen und deren Beschäftigten gedacht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Datenmissbrauch kann Grund für eine fristlose Kündigung sein. Das gilt vor allem, wenn es um die Daten von Kunden geht - und unabhängig davon, was man mit den Daten anstellt.

14.02.2020

Ein geselliger Abend mit den Kollegen steht unter dem Schutz der Unfallversicherung, oder? Nein. Dieser Schutz gilt auch bei einer Dienstreise nicht dauerhaft, wie ein Urteil zeigt. Was gilt genau?

13.02.2020

Nur die Unterschrift besiegelt einen Arbeitsvertrag? Nein, das kann auch schneller gehen. Wer nach der Zusage für einen neuen Job noch Bedenkzeit braucht, sollte deshalb vorsichtig sein.

12.02.2020