Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin 52-Jähriger ersticht Mitbewohnerin
Nachrichten Berlin 52-Jähriger ersticht Mitbewohnerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 28.10.2018
Ein 52-Jähriger steht unter Mordverdacht. Quelle: dpa
Spandau

Ein 52-Jähriger Mann aus Spandau soll am frühen Donnerstagmorgen seine 62 Jahre alte Mitbewohnerin erstochen haben.

Ein weiterer Bewohner der Wohnung in der Altonaer Straße in Spandau alarmierte kurz nach 6 Uhr die Polizei. Zuvor hatte ihm der Tatverdächtige erzählt, dass er die Frau erstochen hätte.

Als die Polizei und Rettungskräfte eintrafen, fanden sie die leblose 62-Jährige vor. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen blieben jedoch erfolglos. Die Spandauerin verstarb noch am Tatort. Polizeibeamte des Abschnitts 23 nahmen den tatverdächtigen 52-Jährigen vorläufig fest.

Die Ermittlungen zum Tathergang wurden aufgenommen und werden von der 3. Mordkommission des Landeskriminalamt geführt.

Von MAZonline

Am Mittwochabend ist ein Polizist in dem Berliner Stadtteil Lichtenrade unvermittelt niedergestochen worden. Der Angreifer wollte offenbar ein Fahrrad stehlen, als der Beamte in zivil in ansprach. Der Täter ist nach wie vor auf der Flucht.

25.10.2018

Früher war das Kottbusser Tor in Berlin ein beliebter Ausgangspunkt für Kneipentouren und Clubbesuche, heute gilt er als brandgefährlicher Kriminalitätsschwerpunkt. Dabei sinkt die Zahl der Straftaten seit 2017 wieder.

27.10.2018

Ein Fahrkartenkontrolleur ist in Berlin von einem Schwarzfahrer ins Gleisbett einer S-Bahn geschubst worden. Der Täter hatte versucht zu fliehen, als der Kontrolleur eine ganze Gruppe von Leuten erwischte, die keine Fahrkarten hatten.

22.10.2018