Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Ampel gerammt: Polizei ermittelt gegen Autofahrer
Nachrichten Berlin Ampel gerammt: Polizei ermittelt gegen Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 25.02.2018
Ein Autorennen habe nicht stattgefunden. Der Autofahrer ist dennoch mit auffälligem Fahrverhalten aufgefallen (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Polizei ermittelt gegen einen Autofahrer, der in Berlin-Friedenau eine Verkehrsinsel überfuhr und eine Ampel rammte. „Wir ermitteln wegen des Verdachts einer Profilierungsfahrt. Damit sind Autofahrer gemeint, die durch absichtliches Motor aufheulen oder Reifenquietschen auf sich aufmerksam machen“, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Ein illegales Autorennen habe nicht stattgefunden. „Es war nur dieser eine Wagen unterwegs.“

Das Auto des 24-Jährigen kam demnach von der Schmiljanstraße und fuhr in Richtung zum Friedrich-Wilhelm-Platz - und dort quer über die Mittelinsel. Der Fahrer wollte links in die Wiesbadener Straße abbiegen, doch sein Wagen prallte gegen die Ampel. Eine Laterne wurde ebenfalls beschädigt.

Anzeige

Raser-Unfall in Berlin sorgte für Aufsehen

Der Autofahrer und sein 26 Jahre alter Beifahrer kamen mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Der Unfallwagen wurde zur Spurensicherung und zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Weitere Untersuchungen stünden nun in den nächsten Tagen an, hieß es am Sonntag von der Polizei.

Vor eineinhalb Wochen hatte ein Raser-Unfall in Berlin-Wedding für Aufsehen gesorgt. Ein Auto war in der Nacht zum 15. Februar in den Eingang der U-Bahnhof-Station Reinickendorfer Straße geknallt. Die Polizei prüft, ob ein illegales Rennen Hintergrund ist. Nach dem Unfallfahrer wird noch gefahndet.

Von MAZonline

25.02.2018
Berlin Internetstar Günther Krabbenhöft - Das ist der coolste Rentner Deutschlands
28.02.2018