Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin BVG-Abschleppwagen erstmals im Einsatz: Wenig Arbeit zur Premiere
Nachrichten Berlin BVG-Abschleppwagen erstmals im Einsatz: Wenig Arbeit zur Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 07.01.2020
Ein Polizist steht vor einem Lieferwagen, der in der zweiten Reihe gehalten hat. Die Berliner Verkehrsbetriebe dürfen jetzt selbst Autos abschleppen, die Busspuren und Straßenbahnschienen blockieren. Quelle: Arne Immanuel Bänsch/dpa
Berlin

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben zum ersten Mal die eigenen Abschleppwagen eingesetzt – viel zu tun gab es nicht. In der Nacht auf Dienstag waren fünf BVG-Mitarbeiter mit einem der Abschleppfahrzeuge unterwegs, die das Verkehrsunternehmen gekauft hat, um bei Bedarf Autos von Busspuren, Straßenbahngleisen oder aus Haltestellenbereichen zu entfernen.

Der ungewöhnliche Nachtdienst der BVG-Mitarbeiter begann gegen 22 Uhr, wie die BVG am Dienstag mitteilten. Falschparker machten ihnen beim ersten Einsatz allerdings keinen Ärger: Nicht ein einziges Fahrzeug musste während der bis in die frühen Morgenstunden dauernden Schicht umgesetzt werden.

Busspurbetreuer unterwegs

„Die Kolleginnen und Kollegen stellten erfreulicherweise eine stark verbesserte Parkdisziplin fest“, lautet das Fazit der BVG. Überrascht seien sie schon gewesen, sagte BVG-Sprecher Jannes Schwentu, in den Nächten davor habe es erkennbar mehr Probleme gegeben. Im Einsatz waren neben den zwei Schleppwagenfahrern drei Busspurbetreuer, die kontrollieren, wo mögliche Verkehrsbehinderungen durch Falschparker zu befürchten sind. Auch Busfahrer könnten Behinderungen melden, sagte Schwentu.

Polizei wird informiert

Für das Abschleppen wird eine Gebühr von 208,33 Euro fällig, bei größeren Fahrzeugen über 3,5 Tonnen Gewicht sogar von 650,32 Euro. „Bevor abgeschleppt wird, wird die Polizei informiert“, sagte Schwentu, die weiterhin auch für das Verhängen der Bußgelder zuständig ist. Bisher musste die BVG darauf warten, dass die Polizei das Abschleppen anordnet.

Wie viele Fahrzeuge die BVG künftig abschleppen wird, ist nach Schwentus Angaben schwer einzuschätzen. Auch wann die BVG-Abschleppwagen tagsüber ebenfalls zum Einsatz kommen, sei noch nicht genau abzusehen.

Lob vom ADAC

Der Automobilclub ADAC Berlin-Brandenburg sieht den Einsatz der BVG-Abschleppfahrzeuge positiv: Er könne einen Beitrag dazu leisten, Wege für die öffentlichen Verkehrsmittel schneller freizumachen und so den Verkehrsfluss zu verbessern.

„Wir beobachten häufig, dass insbesondere Busspuren zugeparkt werden und können uns durchaus vorstellen, dass die Anzahl der abgeschleppten Autos künftig steigen wird“, so Pressesprecherin Sandra Hass. „In welcher Größenordnung - das werden die ersten Einsatzmonate zeigen.“

Durch die bürokratische Erleichterung würden möglicherweise bei der Polizei Kapazitäten frei – „zum Beispiel für dichtere Kontrollen zur Einhaltung des Halteverbots auf Schutzstreifen beziehungsweise dem Parken in zweiter Reihe allgemein“.

Von Andreas Heimann

Die Verbraucherpreise in Berlin und Brandenburg sind 2019 gestiegen. Während Tabakwaren und Bekleidung teurer geworden sind, war das Tanken billiger

06.01.2020

Ein 33-jähriger Autofahrer wollte sich einer Verkehrskontrolle entziehen und lieferte sich wenig später eine Verfolgungsjagd mit der Polizei durch Berlin. Auf der Flucht verursachte der Mann mehrere Unfälle. Fünf Personen wurden verletzt.

06.01.2020

Er sah schon mal frischer aus, der neue Berliner Großflughafen. Doch nach jahrelanger Baukatastrophe soll der berüchtigte Airport am 31. Oktober 2020 endlich eröffnen. Die Passagiere werden sich die Augen reiben.

07.01.2020