Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Kampf gegen Corona – Stiftung Preußischer Kulturbesitz spendet Schutzkleidung
Nachrichten Berlin Kampf gegen Corona – Stiftung Preußischer Kulturbesitz spendet Schutzkleidung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 29.03.2020
Auch Atemschutzmasken stellte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zur Verfügung. Quelle: Ole Spata/dpa
Anzeige
Berlin

Mit Schutzkleidung für das Gesundheitswesen will die Stiftung Preußischer Kulturbesitz den Kampf gegen das Coronavirus unterstützen. Dafür stellte die Stiftung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung am Sonntag größere Mengen Schutzkleidung und andere Materialien zur Verfügung, wie die von Bund und Ländern getragene Einrichtung mitteilte.

Übergeben wurden den Angaben zufolge mehrere Tausend Handschuhe, Schutzanzüge, Atemschutzmasken, Hauben und Überschuhe sowie Alkohol und Desinfektionsmittel. Die Materialien aus Beständen der Staatlichen Museen und der Staatsbibliothek Berlin schützen sonst Restauratorinnen und Restauratoren bei ihrer Arbeit mit gefährlichen Stoffen.

Anzeige

Ähnliche Aktionen in Amsterdam und New York

„Wir wollen in diesen Zeiten mit den Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegekräften solidarisch sein“, begründete Stiftungspräsident Hermann Parzinger die Aktion. „Die Kliniken und Praxen brauchen die Schutzkleidung jetzt nötiger als wir.“ Parzinger verwies zudem auf ähnliche Aktionen am Rijksmuseum in Amsterdam oder am Whitney Museum in New York.

Das tägliche MAZ Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Brandenburg täglich gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz ist mit fast zwei Dutzend Sammlungen, Museen und Instituten die größte Kultureinrichtung in Deutschland. Dazu gehören etwa die Museen des Weltkulturerbes Museumsinsel im Herzen Berlins, die allein zuletzt jährlich gut drei Millionen Besucher aus aller Welt anlockten. Auch international zählt die Stiftung zu einem der wichtigsten Kulturplayer. Derzeit sind die Einrichtungen wegen der Coronakrise für den Publikumsverkehr geschlossen.

Lesen Sie dazu auch:

Von dpa