Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Einweihung der autofreien Friedrichstraße verschoben
Nachrichten Berlin

Corona-Demo in Berlin: Einweihung der Fußgängerzone in der Friedrichstraße verschoben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 29.08.2020
27.08.2020, Berlin: Ein Mann überquert eine Straße auf einem Fahrrad. An dem für Autos gesperrten Teil der Friedrichstraße werden Bäume aufgestellt. Der Teil der Straße ist zu einer Fahrradstraße umfunktioniert worden. Quelle: Johannes Neudecker/dpa
Anzeige
Berlin

Die ursprünglich für Samstagmittag geplante Einweihung des verkehrsberuhigten Abschnitts der Friedrichstraße in Berlin-Mitte ist abgesagt worden. „Heute ist nicht der richtige Tag dafür“, sagte der stellvertretende Senatssprecher Julian Mieth am Samstagnachmittag. Grund sei die spontane Auflösung der Demonstration der Initiative „Querdenken 711“, die sich gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung richtet. Tausende Demonstranten hatten sich im Umfeld der Friedrichstraße versammelt. „Der Abzug der Menschen wird eine längere Zeit dauern“, sagte eine Polizeisprecherin. In der Friedrichstraße und Umgebung seien „große Menschenmengen“ unterwegs.

>>> Sitzblockaden und Festnahmen am Rand der Berliner Corona-Demo

Anzeige

Von dem Modellprojekt einer autofreien Friedrichstraße in Berlin erhofft sich Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) eine Belebung des Einzelhandels während der Corona-Pandemie. Das Konzept „dass nur Autos durchgeführt werden“ komme an seine Grenzen, sagte Günther im Inforadio des RBB. 65 Bäume, Bänke und Aktionen der Händler und Cafés sollen dazu beitragen, den „Erosionsprozess“ zu stoppen, der sich in den vergangenen Jahren durch Ladenschließungen abgezeichnet hatte. Wenn Menschen sich länger in der Straße aufhalten, dann werde auch mehr eingekauft, „das haben alle anderen Städte gezeigt, die so etwas auch gemacht haben“. Radverkehr soll weiterhin erlaubt bleiben, allerdings nur maximal mit Tempo 20 und Rücksicht auf die Fußgänger.

Ähnliche Projekte in City West denkbar

Sollte dies nicht funktionieren, müsse die Polizei die Geschwindigkeit der Radfahrer überwachen, so Günther. Auch in anderen Teilen der Stadt wie der City West seien ähnliche Projekte denkbar. Wirtschafts- und Handelsverbände sowie die Opposition im Abgeordnetenhaus kritisieren den Versuch als konzeptionslos.

Ein Ersatztermin für die Eröffnung wurde am Samstag zunächst nicht genannt. Nach der Einweihung soll das Projekt bis Ende Januar des kommenden Jahres andauern.

Von dpa