Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin David Hasselhoff fordert Freiheit für die Mauer
Nachrichten Berlin David Hasselhoff fordert Freiheit für die Mauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 07.12.2017
Der US-amerikanische Schauspieler und Sänger David Hasselhoff posiert am 20.03.2014 in Berlin an der East Side Gallery.   Quelle: Daniel Naupold
Anzeige
Kalifornien und Berlin

Sänger, Entertainer, Knight-Rider- und Baywatch-Ikone David Hasselhoff meldet sich per Facebookvideo aus Los Angeles zu Wort mit einem Appell zum Thema Städtebau am ehemaligen Todesstreifen in Berlin. Er warnt eindringlich davor, Gebäude, insbesondere Hochhäuser ins unmittelbare Umfeld der sogenannten East Side Gallery zu bauen: „Baut keine weiteren Gebäude an der Berliner Mauer. Erinnert euch: Wir haben eine Petition gegen die weitere Bebauung des Todesstreifens gestartet.“ Die Mauer und das Gedenken an die Teilung dürfe durch Städtebau drumherum nicht zerstört werden. Mehrmals sagt er „Alles klar“ mit amerikanischem Akzent und kündigt einen baldigen Besuch in der deutschen Hauptstadt an. Die dort geplanten Häuser nennt Hasselhoff „monströs“.

Save The Berlin Wall East Side Gallery

Save the #BerlinWall !! #saveESG Please sign the petition at https://www.change.org/p/saveesg-rettet-die-east-side-gallery-kein-luxusbauprojekt-pier-61-63-auf-dem-todesstreifen

Gepostet von David Hasselhoff am Donnerstag, 30. November 2017

Veröffentlicht wurde das Video von der Initiative „Save the Berlin Wall“. Sie setzt sich ein gegen die weitere geplante Bebauung im Stadtteil Friedrichshain vor allem mit Luxusimmobilien an der ehemalige Grenze zwischen Ost- und West-Berlin. Mehr als 40.000 Unterschriften sind mit Stand Donnerstag, 7. Dezember 21 Uhr bereits eingetragen. Die East Side Gallery an der Spree ist mit 1.316 Metern Länge das längste noch erhaltene Stück der Berliner Mauer.

Anzeige

David Hasselhoff hatte sich in der Vergangenheit immer wieder für den Erhalt des Mauerstreifens stark gemacht. 2014 war er deswegen auch vor Ort. Am 17. Juli in diesem Jahr feierte der Entertainer seinen 65. Geburtstag. Das Auswärtige Amt hatte dem Popsänger und Schauspieler in einer Kurzbotschaft per Twitter zum Geburtstag gratuliert: „In Zeiten, in denen wieder Mauern gebaut werden, einfach mal an die erinnern, die sie eingerissen haben: Happy birthday, @DavidHasselhoff!“, schrieb das Amt im Sommer.

Hasselhoff erlangte in Deutschland vor allem mit seinem Lied „Looking for Freedom“ und seinem Silvesterauftritt an der Berliner Mauer im Jahr 1989 Berühmtheit. Das Lied wurde damals als Freiheitshymne gefeiert. Das Gerücht, „The Hoff“ habe die Mauer zum Einstürzen gebracht, erfreut sich bis heute großer Beliebtheit und wird hartnäckig gestreut. Ab dem 11. April ist David Hasselhoff auf Deutschlandtour. Tourbeginn ist in Berlin. Die Tourstationen sind im Ost-West-Vergleich gerecht aufgeteilt. Bereiste Städte werden sein: Neubrandenburg, Magdeburg, Leipzig, Jena, Suhl, Wetzlar, Hamburg, Braunschweig und Nürnberg.

Von MAZonline/grm

07.12.2017