Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Berlin Viele Unfälle mit E-Tretrollern – Fahrer oft betrunken
Nachrichten Berlin Viele Unfälle mit E-Tretrollern – Fahrer oft betrunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 17.09.2019
Ein Polizist kontrolliert einen E-Scooter auf der Warschauer Brücke in Friedrichshain. Quelle: imago
Berlin

Fahrer von E-Tretrollern sind in Berlin häufig Verursacher von Unfällen und zudem abends und nachts öfter betrunken unterwegs. Das geht aus einer Bilanz der Berliner Polizei für die ersten drei Monate seit der Erlaubnis für die Roller hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Seit dem 15. Juni registrierte die Polizei demnach 74 Unfälle von Rollerfahrern. Dabei wurden 16 Menschen schwer- und 43 leicht verletzt. Die häufigsten Ursachen für die Unfälle waren Fehler beim Fahren, unzulässige Benutzung von Gehwegen und Alkohol.

In 65 der 74 Fälle waren die Fahrer der E-Scooter schuld an dem Unfall. 27 Mal war niemand anderes beteiligt, sondern der Rollerfahrer stürzte von selbst. In 19 Fällen ermittelt die Polizei wegen Unfallflucht.

Spitzenwert 2,78 Promille

Die Polizei leitete 87 Ermittlungsverfahren gegen Fahrer ein. In 65 Fällen ging es um Trunkenheit im Straßenverkehr. „Der festgestellte Höchstwert lag hier bei rund 2,78 Promille.“ Besonders bei Kontrollen am Abend und in der Nacht seien die Fahrer „überdurchschnittlich oft alkoholisiert“ gewesen, hieß es. Die Polizei verhängte 233 Bußgelder, vor allem wegen Fahrens auf dem Gehweg, zu zweit oder mit einem Telefon in der Hand.

Ein Mitarbeiter stellt E-Tretroller von Lime zum Aufladen auf. Quelle: Britta Pedersen/dpa

Die Unfallzahlen der E-Tretroller sind schlecht vergleichbar mit entsprechenden Zahlen etwa von Radfahrern, weil die Anzahl der Fahrer, ihr Alter und die zurückgelegten Strecken sehr unterschiedlich sind. E-Scooter sind besonders beliebt bei Touristen und jüngeren Menschen. Sie werden vor allem in der Innenstadt und da besonders in den Ausgeh-Vierteln benutzt. In Berlin sollen etwa 9000 E-Scooter zum Verleih stehen.

„E-Scooter sind kein Spielzeug

Die Polizei betonte: „E-Scooter sind kein Spielzeug, es sind Kraftfahrzeuge.“ Fahrer sollten zu ihrer eigenen Sicherheit immer einen Schutzhelm tragen, auch wenn das nicht vorgeschrieben sei. Strenge Gesetze gelten auch für das Fahren nach dem Trinken. „Bereits ab 0,3 Promille kann bei einem Unfall Ihr Führerschein in Gefahr sein. Für Fahranfängerinnen und -anfänger oder Personen unter 21 Jahre gelten 0,0 Promille.“

Auf Twitter veröffentlichte die Berliner Polizei ein Youtube-Video mit den wichtigsten Regeln für E-Scooter-Fahrer.

 

Von Andreas Rabenstein

Wo früher die DDR-Staatssicherheit Menschen einsperrte, ist heute eine Gedenkstätte, in der ehemalige Insassen die Besucher herumführen. Nach langen Querelen um den ehemaligen Chef Huberus Knabe hat die Gedenkstätte in Hohenschönhausen jetzt einen neuen Leiter.

17.09.2019

In Berlin soll ein 52 Jahre alter Mann versucht haben, seine von ihm getrennt lebende Ehefrau zu töten. Die Polizei konnte den Verdächtigen festnehmen.

16.09.2019

Sturmböen und Gewitter erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes am Dienstag in Berlin und Brandenburg. Welche Regionen besonders betroffen sind, lesen Sie hier.

16.09.2019