Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Digital Falsche App gekauft – gibt es das Geld zurück?
Nachrichten Digital Falsche App gekauft – gibt es das Geld zurück?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 29.03.2019
Kunden in Apples App Store haben bei Nichtgefallen sogar in jedem Fall 14 Tage Zeit, um eine Anwendung zurückzugeben. Quelle: Patrick Semansky/AP
Göttingen

Wer in einem App-Store aus Versehen die falsche App gekauft hat, kann sie unter Umständen wieder zurückgeben. Obwohl sie gesetzlich nicht dazu verpflichtet sind, erlauben einige Anbieter ihren Kunden, Fehlkäufe innerhalb einer bestimmten Frist rückgängig zu machen, berichtet das Portal „Teltarif.de“. Zu den kulanten Anbietern gehörten etwa Google und Apple.

Google: Innerhalb von zwei Stunden stornieren

Bemerkt ein Kunde im Google Play Store innerhalb von zwei Stunden, dass er eine App oder einen Inhalt fälschlicherweise heruntergeladen hat, kann er den Kauf stornieren. Ist die App noch nicht genutzt worden, gewährt Google für die Rückgabe sogar einen Zeitraum von 14 Tagen – behält sich in diesem Fall aber vor, die Rücknahme nach eigenem Ermessen noch abzulehnen.

Apple-Kunden haben 14 Tage Zeit

Kunden in Apples App Store haben den Angaben nach bei Nichtgefallen sogar in jedem Fall 14 Tage Zeit, um eine Anwendung zurückzugeben. Und liegt ein besonderer Grund für die Rückgabe vor, akzeptiere Apple diese in Einzelfällen sogar noch bis zu 90 Tage nach dem Kauf.

Amazon macht Rückgabe praktisch unmöglich

Schlechte Karten haben Kunden dem Bericht zufolge bei Amazon: In dessen App-Store sei es nahezu unmöglich, Käufe von Apps, Musik oder auch E-Books rückgängig zu machen.

Bei Online-Käufen gilt in der Regel ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Bei bestimmten Waren oder Dienstleistungen kann das Widerrufsrecht aber eingeschränkt oder komplett ausgeschlossen werden. Dazu gehören etwa Apps oder digitale Inhalte.

Von RND/dpa

Soziale Netzwerke gehören für viele Menschen zum Alltag. Gerade Ältere scheuen aber oft die Nutzung, aus Angst oder Unsicherheit. Dabei ist der Einstieg nicht so schwer – vor allem mit Lehrern im richtigen Alter.

29.03.2019

Nicht Schmecken, Riechen oder Hören ist das wichtigste – sondern der Tastsinn, sagt der Haptikforscher Martin Grunwald. Doch was passiert, wenn unsere Lebenswelt immer digitaler wird? Ein Interview.

28.03.2019

Immer und überall ein EKG aufzeichnen – ohne Arzt, dafür aber mit einer Apple Watch. Die EKG-App von Apple ermöglicht das jetzt auch deutschen Nutzern. Neben dieser Funktion, warnt das jüngste Update auch vor unregelmäßigen Herzrhythmen.

28.03.2019