Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur 3000 Euro für Potsdamer Kultur gesammelt
Nachrichten Kultur

3000 Euro für Potsdamer Kultur gesammelt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 08.01.2021
Sparschwein (Symbolbild). Quelle: Mascha Brichta/dpa
Anzeige
Potsdam

Fast 3000 Euro sind nach rund vier Wochen unter dem Motto „Kunst statt Böller“ gesammelt worden. Das teilte der Linke Stadtverordnete Sascha Krämer am Freitag mit. Gemeinsam mit dem Stadtverordneten Uwe Adler (SPD) hatte er Anfang Dezember 2020 zu einer Spendenaktion für die Potsdamer Kultur aufgerufen, zunächst bis zum 6. Dezember konnten Potsdamer Geld spenden.

Welche kulturellen Initiativen und Projekte durch das Geld unterstützt werden sollen, steht noch nicht fest – Vorschläge werden noch gesammelt. „In den nächsten zwei Wochen werden wir kulturelle Initiativen und Projekte zusammen tragen und konkrete Bedarfe erfragen“, heißt es in Krämers Mitteilung. „Nennen Sie uns Projekte oder Initiativen, die aus Ihrer Sicht dringend eine finanzielle Unterstützung brauchen und denen wir so wirklich helfen können. Machen Sie es bitte so konkret wie möglich. Das macht es ökonomisch und stringent.“ Vorschläge können per Mail an sakraem@gmx.de eingereicht werden.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Spendenfrist verlängert, Jury wählt Projekte aus

Außerdem wird die Spendenfrist verlängert: In den zwei Wochen, in denen Vorschläge gesammelt werden, können laut Krämer auch noch Spenden getätigt werden. Das Spendenkonto stellt wie gehabt die Potsdamer Bürgerstiftung: DE93 1207 0000 0010 6633 00, Deutsche Bank Potsdam. Als Verwendungszweck soll #kulturmachtpotsdam angegeben werden. Online kann auch unter diesem Formular gespendet werden.

Nach Ablauf der 14 Tage werden alle eingegangen Vorschläge von einer fünfköpfigen Jury gesichtet, die sich aus Uwe Adler, Sascha Krämer sowie den Spendern mit den drei höchsten Einzelbeträgen zusammensetzt. In Abhängigkeit der Gesamtsumme wird sie über die zu unterstützenden Projekte in Kunst und Kultur entscheiden, so Krämer.

Von MAZonline/sku