Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur „Aquaman“ knackt die Milliardenmarke – bald DCs erfolgreichster Film?
Nachrichten Kultur „Aquaman“ knackt die Milliardenmarke – bald DCs erfolgreichster Film?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 15.01.2019
Für seine Horrorfilme bekannt, für „Aquaman“ geliebt: Regisseur James Wan. Quelle: picture alliance/Everett Collection
Los Angeles

James Wan macht sich Sorgen. Die Angst zu Scheitern begleitet den australischen Regisseur und Drehbuchauto mit malaysischen Wurzeln bei jedem seiner Filme, das gesteht er in Interviews oft. Dabei feierte der erst 41-Jährige bereits große Erfolge. Mit dem Horrorstreifen „Saw“ spielte er gleich zu Beginn seiner Karriere über 100 Millionen Dollar ein. Und mit dem Film „Conjuring – Die Heimsuchung“ startete er 2013 gleich ein ganzes Horror-Universum.

Auch als er sich nach seinem „Fast & Furious 7“-Milliardenerfolg erneut in fremde Gewässer wagte und das Unterwasser-Comic-Spektakel „Aquaman“ anging, blieb Wans Angst. Doch die Kinobesucher lehrten ihn gerade hier eines besseren.

Aquaman“ bald auf DC-Thron?

Für „Aquaman“ schien es bereits nach den ersten drei Wochen nach Kinostart keinen Gegner mehr zu geben. Der Superhelden-Streifen entpuppte sich nicht nur als Kinokassen-Hit, sondern auch als erfolgreichster Film der gesamten Reihe. Weltweit hat Wans Comic-Verfilmung mittlerweile über eine Milliarde US-Dollar (rund 872 Millionen Euro) eingespielt – und könnte damit „The Dark Knight Rises“, der 2012 immerhin etwa 1,08 Milliarden Dollar einspielte, bald von seinem DC-Thron ablösen. Die Anspannung, die Angst scheint von Wan jedenfalls erstmal abgefallen zu sein. Auf Twitter bedankt er sich gleich in mehreren Post überschwänglich bei Fans und Filmcrew.

James Wan auf einer Stufe mit James Cameron

Doch damit nicht genug. Bei allem Kinokassen-Erfolg rutscht fast ein anderer Meilenstein in den Hintergrund: James Wan ist laut der Branchenplattform Filmstarts.de seit James Cameron („Titanic“ und „Avatar“) der erste Filmemacher, der mit zwei voneinander unabhängigen Blockbustern die Milliarden-Marke geknackt hat. Schon „Fast & Furious 7“ spielte über 1,5 Milliarden Dollar ein. Mit „Aquaman“ könnte der sich vor neuen Projekten stets den Kopf zerbrechende Wan sich nun auch selbst toppen.

Von Amina Linke / RND

Alice Merton schafft es mit dem eingängigen „No Roots“ bis in die US-Charts. Mehr als zwei Jahre nach der ersten Single folgt nun das Debütalbum. Auch hier singt die in Berlin lebende Weltbürgerin über ihr Leben ohne feste Wurzeln.

15.01.2019

Gipfeltreffen der Außergewöhnlichen: M. Night Shyamalan bringt in „Glass“ (Kinostart am 17. Januar) die Protagonisten seiner Filme „Unbreakable“ und „Split“ zusammen. Sie sollen gestehen, sich ihre „besonderen“ Kräfte nur einzubilden. Was schiefgeht.

15.01.2019

Sprachwissenschaftler haben am Dienstag das Unwort des Jahres bekannt gegeben: „Anti-Abschiebe-Industrie“. Im Mai hatte es eine Diskussion um die Aussage von CSU-Politiker Alexander Dobrindt gegeben.

15.01.2019