Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur „Beethoven plus“: Land fördert Projekt der Kammerakademie Potsdam
Nachrichten Kultur

„Beethoven plus“: Land fördert Projekt der Kammerakademie Potsdam

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 28.04.2021
Alexander Hollensteiner (Geschäftsführer KAP), Kulturministerin Manja Schüle, Komponist David Robert Coleman und Konzertpianist Saleem Abboud Ashkar vor dem Nikolaisaal.
Alexander Hollensteiner (Geschäftsführer KAP), Kulturministerin Manja Schüle, Komponist David Robert Coleman und Konzertpianist Saleem Abboud Ashkar vor dem Nikolaisaal. Quelle: MWFK
Anzeige
Potsdam

Ein klassisches und ein neues Klavierkonzert: Mit dem Musikprojekt „Beethoven plus‘“ möchten der Komponist David Robert Coleman und der Konzertpianist Saleem Abboud Ashkar gemeinsam mit der Kammerakademie Potsdam (KAP) Ludwig van Beethoven ehren. Unterstützt werden sie dabei vom Brandenburger Kulturministerium, welches das Projekt mit 57.000 Euro aus Lottomitteln des Landes Brandenburg fördert. Am Mittwochnachmittag fand die symbolische Übergabe durch Kulturministerin Manja Schüle im Potsdamer Nikolaisaal statt.

Auch wenn öffentliche Auftritte derzeit nicht möglich seien, werde die Kultur dennoch gebraucht, wird Schüle in einer entsprechenden Mitteilung des Ministeriums zitiert. „Wir brauchen ihre Impulse, wir brauchen die Lebensfreude, die sie ausstrahlt.“ Nach vielen Corona-bedingten Absagen im Beethoven-Jahr 2020 stehe das international besetzte Projekt programmatisch für den Wunsch nach einer neuen Normalität.

Lesen Sie auch:

Eine moderne Beethoven-Komposition soll entstehen

Der in Brandenburg lebende deutsch-englische Komponist David Robert Coleman möchte im Rahmen des Projektes ein neues Klavierkonzert schreiben, das sich an Beethovens Werk anschließt und seine Wirkung in der Gegenwart untersucht. Zwei der vier Sätze hat er wohl schon geschrieben, wie das Ministerium am Mittwoch mitteilte.

Gespielt wir das Konzert dann von dem in Berlin lebenden israelisch-arabische Konzertpianist Saleem Abboud Ashkar sowie der Kammerakademie Potsdam. Er und Coleman kennen sich bereits seit rund elf Jahren. Außerdem ist die Aufführung des Zweiten Klavierkonzerts Beethovens geplant.

Die Uraufführung soll im Herbst in Brandenburg stattfinden, anschließend werden die Klavierkonzerte unter anderem in Schwedt, Frankfurt (Oder), Senftenberg, Rheinsberg und Potsdam gespielt. „Wir sind sehr dankbar, dass das Land unsere besondere Beethoven-Ehrung im verlängerten Jubiläums-Jahr so tatkräftig unterstützt und freuen uns auf die künstlerische Arbeit und viele wunderbare Konzert-Erlebnisse im ganzen Musikland Brandenburg“, sagt Alexander Hollensteiner, Geschäftsführer der Kammerakademie Potsdam.

Die im Jahr 2000 gegründete Kammerakademie Potsdam ist das Orchester der Landeshauptstadt Potsdam und Hausorchester des Nikolaisaals Potsdam und unter dem Chefdirigenten Antonello Manacorda national sowie international unterwegs. Das Land fördert die KAP in diesem Jahr mit rund 258.000 Euro.

Von MAZonline