Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Christian Thielemann geht aufs Ganze
Nachrichten Kultur Christian Thielemann geht aufs Ganze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 09.12.2016
Der Dirigent Christian Thielemann lebt in Potsdam.
Der Dirigent Christian Thielemann lebt in Potsdam. Quelle: foto: dpa
Anzeige
Berlin

Zwei äußerst dramatische, ja theatralische Kompositionen bringen die Berliner Philharmoniker an drei Abenden in Folge in ihrem Scharoun-Bau am Tiergarten zur Aufführung. Unter der Leitung von Christian Thielemann, dem Chefdirigenten der Staatskapelle Dresden, erklingt zunächst ein halbstündiges Violinkonzert der russischen Gegenwartskomponistin Sovia Gubaidulina. Der Stargeiger Gidon Kremer stellt seine ganze Erfahrung und Intelligenz in den Dienst dieser halbstündigen Komposition, die es darauf anlegt, Extreme auszuloten und eingängige, wuchtige und diffizile Klangbilder herzustellen. Der Titel „In tempus praesens“ ist kein leeres Versprechen. Spätestens wenn alle Streicher ein Motiv aus wenigen Tönen immer wieder unisono spielen und auch noch die Bläser einfallen, kommt der Zuhörer im Hier und Jetzt an.

Nach der Pause erweitert sich das große Orchester noch um den Rundfunkchor Berlin. Nun geht es an die gut einstündige Messe Nr. 3 in f-Moll von Anton Bruckner, eine Art Nummernprogramm der großen religiösen Gefühle, das in F-Dur endet. Ein erstaunlich entspannter Thielemann setzt den katholischen Pomp mit exaltierten Einsätzen für vier Solisten und viel Klingeling mit feiner Fingerarbeit und Sinn für Pausen in Szene. Doch berühren oder gar verstören kann die Aufführung nicht.

Von Karim Saab

09.12.2016
Kultur Knorkator über Rassismus-Vorwurf und Potsdam-Konzert - „Gegen Shitstorms kann man sich nicht wehren“
09.12.2016