Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Das Fest 2019 in Karlsruhe: Tickets, Programm, Line-up
Nachrichten Kultur Das Fest 2019 in Karlsruhe: Tickets, Programm, Line-up
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 02.07.2019
Das Open-Air-Fest in Karlsruhe, hier im Jahr 2017. Quelle: Uli Deck/dpa
Karlsruhe

Das größte Familienfestival Süddeutschlands spielt wieder in Karlsruhe. Vom 19. Juli bis zum 21. Juli verwandelt sich die Günther-Klotz-Anlage in den musikalischen Schauplatz für „Das Fest“. Und das Line-up steht. Mit den PxP Allstars feat. Johannes Oerding, Sophia Hunger, Teesy und Fetsum ist das letzte Geheimnis um den Hauptact am Sonntag gelüftet.

Wann und wo ist das Fest 2019 in Karlsruhe?

● Wann: Das Fest 2019 findet vom 19. bis 21. Juli 2019 statt.

● Wo: Das Festivalgelände befindet sich auf der Günther-Klotz-Anlage.

Einlass und Öffnungszeiten für das Fest 2019

● Freitag 16:30 – 0:00 Uhr, Ende: 1:00 Uhr

● Samstag 12:00 – 0:00 Uhr, Ende: 1:00 Uhr

● Sonntag 9:00 – 22:30 Uhr, Ende: 23:30 Uhr

Das Fest 2019 Line-up: Das sind die Headliner und Bands

Bis zu 250.000 Besucher kommen jährlich an den „Mount Klotz“ um gemeinsam zu feiern. Größen wie Rea Garvey, Clueso, Seeed, Element of Crime, BAP oder die Beatsteaks bespielten die zahlreichen Bühnen des 18 Hektar großen Areals. Im November 2018 wurden für den aktuellen Festivalsommer die Hamburger Rockband Kettcar und Gentleman bestätigt. Im Frühling folgten dann Faber, Rival Sons, Querbeat, Max Giesinger, Alma und die Headliner für den Samstag Fettes Brot.

PxP Allstars auf dem Fest 2019: Johannes Oerding und weitere Stars

Erst kürzlich lüftete der Veranstalter das Geheimnis um den Main-Act am Sonntag: die PxP (Peace by Peace) Allstars feiern mit den Zuschauern das Finale. Hinter den PxP Allstars verstecken sich die Künstler Johannes Oerding, Sophie Hunger, Teesy und Fetsum – ein Teil der Künstler, die das musikalische Projekt für Kinderrechte stützen. Die Formation hatte seine Geburtsstunde mit dem PxP Festival, das 2015 als Benefizkonzert für Geflüchtete initiiert wurde.

Das Fest 2019 Tickets: Was kosten die Karten und wo gibt es sie?

Tickets für Freitag und Samstag sind bereits ausverkauft. Aktuell gib es noch Kontingente für den Sonntag. Eine Karte kostet 11,70 Euro. Sie sind über den Shop der Website zu erwerben.

Programm beim Fest 2019 in Karlsruhe

Die Musik ist genauso breitgefächert wie der Rest der Veranstaltungen, die drum herum laufen. Denn die Mischung für Jung und Alt ist das Markenzeichen der Karlsruher Festivalgröße. Sportlich betätigen können sich die Kleinsten zum Beispiel beim FEST-Cup im Skate- und Fingerboarden. Oder sie fiebern dem 13. Karlsruher Entenrennen entgegen, das am letzten Festivaltag um 13 Uhr an den Start geht. Generationsübergreifende Veranstaltungen wie das FEST-Café, die Kulturbühne und das Klassik-Frühstück liefern Programmpunkte für die ganze Familie.

Regionale Künstler auf dem Fest 2019: Lokalkolorit am Festivalsamstag

Neben all den großen Namen bietet das Festival auch seinen heimischen Musikern eine Bühne. Der Samstagnachmittag gehört den Karlsruhern von Aurora, Cobra Express und den Ettlingern Johnny & die 5. Dimension.

Das Vor-Fest vom 12. bis 18. Juli als Auftakt zum Fest 2019

Wer nicht warten kann, hat die Chance, sich auf dem Vor-Fest einzustimmen. Das läuft ab dem 12. Juli, 18 Uhr, bis einen Tag vor Beginn von „Das Fest“. Zu hören gibt es auf der Cafébühne Klänge von Miss Foxy, Riddim Posse oder The Curbside Prophets. Der Eintritt zum Vor-Fest 2019 ist kostenlos.

Von do/RND

Als vulgär und anstößig hatte das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum 2015 den Film „Fack ju Göhte“ abgekanzelt und wollte die Eintragung des Filmtitels als Marke unterbinden. Das sieht ein EU-Gutachter nun anders.

02.07.2019

Hommage an das älteste Filmstudio der Welt: Im Herzschmerzdrama „Traumfabrik“ (Kinostart: 4. Juli) bringt die Berliner Mauer zwei Liebende auseinander. Hilft das Kino auch in diesem Fall über Grenzen hinweg?

02.07.2019

Wenn es um die Geheimhaltung am Set geht, kennt der „Avengers“-Produzent Kevin Feige kein Pardon – auch wenn die Darsteller von seinen Aktionen manchmal ziemlich genervt sind.

02.07.2019