Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Die „Känguru-Chroniken“ werden zum Kinofilm
Nachrichten Kultur Die „Känguru-Chroniken“ werden zum Kinofilm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 02.10.2018
Das illustre Känguru-Team (von links nach rechts): Bettina Lamprecht (als „Jeanette“), Henry Hübchen (als „Dwigs“), Kameramann Filip Zumbrunn, Adnan Maral (als Friedrich-Wilhelm) Produzent Stefan Arndt, Regisseur Dany Levy, Tim Seyfi (als Otto), Volker Zack (als Känguru), Autor Marc-Uwe Kling, Dimitrij Schaad (als Marc-Uwe), Produzent Uwe Schott, Oskar Strohecker (als Jesus), Rosalie Thomas (als Maria), Carmen-Maja Antoni (als Herta). Quelle: Stephan Rabold/ZDF
Anzeige
Berlin

Die Dreharbeiten zur Verfilmung des erfolgreichen Hörspiels „Die Känguru-Chroniken“ haben in Berlin und Umgebung begonnen. Im kommenden Jahr soll die Komödie dann in die Kinos kommen und anschließend im TV zu sehen sein, teilte das ZDF am Dienstag mit. Regisseur Dani Levy inszeniert die Verfilmung des Hörbuch-Erfolgs von Marc-Uwe Kling, eine skurrile Geschichte um ein anarchistisches Känguru als schmarotzender Untermieter in einer Wohnung im Berliner Szenebezirk Kreuzberg. Gedreht wird noch bis Mitte November.

Anzeige

Schauspieler Volker Zack verleiht dem frechen Känguru seine Stimme. In weiteren Rollen sind unter anderem Henry Hübchen, Dimitrij Schaad und Rosalie Thomass mit dabei. Autor Kling übernimmt die Rolle des Erzählers. Produziert wird der Film von ZDF und X-Filme. Die „Känguru“-Reihe wurde 2009 von Autor und Liedermacher Kling geschaffen – zunächst als Podcast im Radio, später als Hörbuch und auch in Buchform.

Von dpa / RND

Kultur Alle Jahre wieder zu Weihnachten - „Last Christmas“ – es fängt wieder an
05.10.2018